Einbruchschutz - 25.10.2018

Nachrichten
Einbruchschutz
Mehr Sicherheit im eigenen Zuhause


Winterzeit ist Einbruchzeit. Erfahrungsgemäß steigt die Einbruchrate in dieser Jahreszeit besonders stark an. Aus dem Grund hat die Polizei den „Tag des Einbruchschutzes“, der jährlich am Tag der Zeitumstellung auf die Winterzeit stattfindet, ins Leben gerufen. Diese Aktion hat zum Ziel, die Bevölkerung für das Thema zu sensibilisieren und durch Aufklärungsmaßnahmen und Sicherheitsempfehlungen einen Rückgang der Einbruchkriminalität zu erreichen.

„Einbrecher wollen das Entdeckungsrisiko so gering wie möglich halten. Gelingt es ihnen in den ersten Minuten der Tat nicht Türen oder Fenster zu überwinden, lassen sie häufig davon ab“, erklärt Jürgen Schirrmeister, Koordinator der polizeilichen Prävention im Landkreis Märkisch-Oderland, „deshalb ist es wichtig, Einbrechern mit einer mechanischen Aufrüstung der Fenster und Türen bzw. dem Einbau einer Alarmanlage ihr Vorhaben so schwer wie möglich zu machen.“

„Das Thema ‚Sicherheit‘ spielt bei unseren Produkten eine große Rolle“, erklärt Arne Sextro vom Produktmanagement EWE smart living. „Unsere smarten elektronischen Komponenten können eine mechanische Sicherungstechnik sehr gut ergänzen, so dass man sich in den eigenen vier Wänden sicher fühlen kann.“

So funktioniert EWE smart living
EWE smart living kann auf unterschiedliche Art bei der Überwachung des Zuhauses unterstützen. Im Repertoire sind beispielsweise Bewegungsmelder, Tür/Fensterkontakte, Zwischenstecker oder Außen- bzw. Innenkameras.
Der Bewegungsmelder schickt zum Beispiel bei jeder erfassten Bewegung eine Nachricht an das Smartphone. Wurde darüber hinaus noch eine Kamera installiert, kann man über die App die Bilder der Kamera in Echtzeit abrufen und im Notfall entsprechend reagieren.

Die Bewegungsmelder lassen sich darüber hinaus auch so einstellen, dass sie zusätzlich zur Nachricht, die sie ans Smartphone senden, mittels Zwischenstecker eine Lampe oder ein Radio anschalten. Auch dieser Effekt dient der Abschreckung potenzieller Eindringlinge und sorgt für ein besseres Sicherheitsgefühl.
Ebenfalls das An- und Ausschalten von Lampen oder anderen Elektrogeräten im Zuhause kann entweder manuell über die App gesteuert oder für bestimmte Tageszeiten einprogrammiert werden, um Anwesenheit zu simulieren.

Über die Tür-/Fensterkontakte lassen sich sensible Bereiche wie beispielsweise Terrassentüren gut präparieren und überwachen. Wird eine mit diesen Kontakten ausgestattete Tür oder ein Fenster geöffnet, schickt das System ebenfalls eine Nachricht an das angebundene Smartphone.

Das smart living System erlaubt somit einen guten Überblick aus der Ferne per Smartphone und App, was im Zuhause gerade los ist und vermittelt damit ein gutes Gefühl – egal, ob man längere oder kürzere Zeit abwesend ist.

Und für den Fall dass man Zuhause ist und verdächtige Geräusche wahrnimmt? „In dem Fall kann der smart living-Nutzer die sogenannte Panikfunktion aktivieren“, erklärt Arne Sextro. Über die App kann auf einen Schlag die Wohnung hell erleuchtet oder auch die Stereoanlage angeschaltet werden, um damit Diebe in die Flucht zu schlagen.

Wie smart living auch beim Energiesparen hilft, erfahren Interessierte in den EWE ServicePunkten, auf www.ewe.de/smartliving oder an der kostenlosen Hotline 0800-393 1111.

25.10.2018

EWE Aktiengesellschaft
Hegermühlenstraße 58, 15344 Strausberg
Tel.: 03341 / 38 21 50

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
WERBUNG

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^