Nordostdeutsche Meisterschaft im Judosport - 15.02.2020

Nachrichten
Nordostdeutsche Meisterschaft im Judosport
in Strausberg!


Am kommenden Wochenende vom 15. bis 16. Februar jeweils ab 9:30 Uhr findet die diesjährige Nordostdeutsche Meisterschaft im Bereich Judo - NOEM / u15 / u18 / u21 m/w - in der Sporthalle der Stadt Strausberg statt. Der Veranstalter ist der Brandenburgische Judoverband e.V. (BJV). Dieses sportliche, einzigartige und aufwendige Event haben wir, das Team von Strausberg-Live zum Anlass genommen, im Vorfeld mit den Akteuren, dem Abteilungsleiter Jürgen Teichmann und Jan Schröder vom KSC Strausberg e.V. Abteilung Judo zu sprechen.

Herr Teichmann, was ist in diesem Jahr bei der Deutschen Meisterschaft im Judosport anders, als sonst in den Jahren?
Jürgen Teichmann: In all den letzten Jahren wurden die Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften im Olympiastützpunkt Frankfurt (Oder) durchgeführt. Dieses Jahr war es aus verschiedenen Gründen nicht möglich, so dass sich unsere Abteilung bereit erklärt hat, dieses Turnier nach Strausberg zu holen. Wir wollen auch hier in unserer Stadt den Judosport erlebbar machen und zeigen, dass der Judosport ein attraktiver Kampfsport ist. Natürlich ist es nicht einfach, solche Turniere an zwei Tagen zu organisieren. Unser Org.-Team ist da aber schon sehr versiert. Natürlich sind wir, wie jeder andere Verein auch, von vielen fleißigen Helfern abhängig. Wir haben unsere Mitglieder und Eltern sowie auch Mitglieder anderer Sportgruppen dazu motivieren können zu unterstützen.

Das hört sich nach ganz viel Arbeit an und ist sicher auch sehr anstrengend. Was muss alles im Vorfeld erledigt werden?
Jürgen Teichmann: Es müssen 559 Tatamimatten , zum großen Teil (hier allein 417 Matten) aus Frankfurt (Oder) geholt und die Restlichen aus Strausberg und Rehfelde heran geschafft werden und dann auch in der Halle ausgelegt werden, damit 4 Wettkampfflächen entstehen können.

Herr Schröder, das ist doch sicher noch nicht alles, was an diesen beiden Tagen zu stemmen ist?
Jan Schröder: Ja, das ist richtig, es gibt noch einige Dinge zu tun, wie die Organisation der Technik und die Absicherung der Versorgung. Dennoch freuen wir uns auf interessante und niveauvolle Turnierkämpfe in den drei Altersklassen. Es ist auch ein Aushängeschild der Möglichkeiten des Brandenburgischen Judoverbandes, dessen Mitglied wir ja sind. Am Sonntag muss dann wieder alles abgebaut werden, damit der obligatorische Schulsport am Montag durchgeführt werden kann.

Warum findet die Norddeutsche Meisterschaft nicht auf Ihrem SEP-Gelände statt?
Jürgen Teichmann: Da wir mit größeren Besucherzahlen rechnen, schon allein dadurch, dass ja aus den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg die Betreuer, Trainer und Familienangehörige dabei sind sowie die Aktiven selbst, ist unsere Judohalle im SEP-Gelände wohl dann doch etwas klein. Wir wollen auch dem städtischen Publikum die Möglichkeit des hautnahen Erlebens geben und somit natürlich auch Werbung für unseren Sport machen. Dafür bedanken wir uns besonders bei der Stadt Strausberg, die uns diese schöne neue Halle kostenfrei für das Wochenende zur Verfügung stellt.

Was sollten alle Besucher während der beiden Tage in der neuen Halle beachten?
Jan Schröder: Wir bitten alle Besucher um besondere Aufmerksamkeit und Ordnung. In der Sporthalle selbst sind keine Straßenschuhe erlaubt, aber das wissen ja bereits die Meisten. Bitte entsprechende Badelatschen oder Socken anziehen. Die Tribüne steht den Gästen zur Verfügung. Die Möglichkeiten des Aufenthalts in der Halle selbst sind sehr begrenzt. Von der möglichen Hallenfläche von 968 m² sind allein 748 m² mit Tatamimatten ausgelegt. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Dafür bitten wir um eine Spende für unseren Verein.

Und nun zu dem eigentlichen sportlichen Ereignis. Wer geht alles an den Start?
Jürgen Teichmann: Am Samstag werden im 1. Teil in der Altersklasse u18 ca. 180 Sportlerinnen und Sportler und im 2. Teil in der Altersklasse u21 zirka 120 Wettkämpfer, somit gesamt zirka 300 Aktive, zugegen sein. Am Sonntag erwarten wir in der Altersklasse u15 etwa 240 Aktive.

Sind auch Sportler und Sportlerinnen aus Ihrer Abteilung dabei?
Jan Schröder:Von unsere Abteilung gehen eine Sportlerin, hier noch im Verein, und ein Sportler, derzeit im Sportclub Frankfurt (Oder), in der u15 und zwei Sportler, derzeit im Sportclub Frankfurt (Oder), in der u18 an den Start. Natürlich hoffen wir auf entsprechende siegreiche Wettkämpfe. Wir denken, dass unsere Aktiven ihre Medaillenchancen wahren werden.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bedanken uns für das Gespräch.





» weitere Informationen

15.02.2020, Strausberg

KSC Strausberg
Landhausstraße 16-18, 15344 Strausberg
Tel.: 03341 / 42 11 78

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
WERBUNG

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^