Ein bisschen Orangefest-Flair - 15.04.2021

Nachrichten
Ein bisschen Orangefest-Flair
im Wohnzimmer

Bild:© Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH


Ein bisschen Orangefest-Flair im Wohnzimmer

Coronabedingt wird dieses Jahr online an Oranienburgs niederländische Wurzeln erinnert

Oranienburg – Das Oranienburger Orangefest am letzten Sonntag im April ist traditionell einer der Jahreshöhepunkte im Veranstaltungskalender der Stadt. Bereits zum zweiten Mal wird es, wie bereits 2020, aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. „Natürlich stimmt uns das sehr traurig“, sagt Berit Gloede. Die Leiterin des Schlossmuseums Oranienburg, das von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) betrieben wird, spricht damit auch für die Kolleg*innen der Tourismus und Kultur Oranienburg (TKO) gGmbH. Gemeinsam stellen SPSG und TKO das Fest seit vielen Jahren auf die Beine, das an die Namensgeberin der Stadt, Louise Henriette von Oranien-Nassau und deren niederländische Wurzeln erinnert.

Sie planen das (Bühnen-)Programm samt Holzschuhtanz und Akrobatik sowie buntem Markttreiben mit allerlei niederländischen Spezialitäten und Produkten vorm Schloss und im Schlosspark. Nun erarbeiten TKO und SPSG auch dieses Jahr anlässlich des Orangefestes etwas Schönes, etwas, das den Menschen zumindest ein bisschen Orangefest-Flair ins Wohnzimmer weht – beziehungsweise auf den Rechner oder das Handy. So werde auf www.spsg.de auf einer Themenseite unter anderem die Geschichte des Schlosses Oranienburg und seiner Bewohnerinnen und Bewohner in einem Video beleuchtet. „Einen Gruß des niederländischen Botschafters, Wepke Kingma, gibt es ebenfalls“, erzählt Berit Gloede.

Weil Poffertjes, die beliebten Eierkuchen aus den Niederladen, nicht zu haben sein werden wie zuletzt 2019 am Schloss, finden die Menschen auf der Website Rezepte dazu. Und solche rund um die Orange. „Was die Orange eigentlich mit Oranienburg zu tun hat, auch das wird erklärt“, kündigt Berit Gloede an.

Wie die Stiftung selbst hat auch die TKO jede Menge Bilder des Festes von den Vorjahren, die gezeigt werden. Wer beste höfische Akrobatik mit Martin von Bracht und seinen Artistokraten erleben möchte, kann dies ebenso bei einem Besuch auf www.oranienburg-erleben.de tun.

Pünktlich zum Wochenende 24./25. April 2021 soll all das online sein. Und werden in der Stadt, im Park und am Schloss durchaus auch einige Farbtupfer in Orange auftauchen. „Wer möchte, kann sich für den Parkbesuch gern auch mit orangefarbenen Accessoires schmücken, das würde uns sehr freuen“, sagt Kathrin Günther-Kalsow, Veranstaltungsmanagerin bei der TKO. An der Schlosspark-Kasse gibt es ab sofort übrigens FFP-2-Masken in Orange für 1,50 Euro pro Stück – solange der Vorrat reicht. Im Schlosspark gilt nach wie vor Maskenpflicht.

Berit Gloede: „Wir freuen uns, dass auch die Citygemeinschaft Oranienburg das Thema aufgreift und hoffen, dass diese Vernetzung weitergeführt werden kann.“

So sind die Händler*innen aufgerufen, ihre Schaufenster unter dem Motto „Orange– Oranje – Oranier – Niederlande“ zu schmücken oder zu gestalten.

Gefeiert wird das Orangefest in Oranienburg anlässlich des Königstages, dem Geburtstag des Staatsoberhauptes Willem-Alexander, am 27. April.

Berit Gloede hofft, „dass das 2022 endlich wieder möglich sein wird“.
Quelle: Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH

15.04.2021, Oranienburg

Tourismus und Kultur Oranienburg gGmbH
Rungestraße 37, 16515 Oranienburg
Tel.: 03301 600 8501




» zurück zur Übersicht
Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^