Danke an das Missionscamp - 26.07.2021

Nachrichten
Danke an das Missionscamp
Oderbruch / Stadtranderholung

Bild:© D. Fischer


Traditionell ist die Stadtranderholung mittlerweile für zahlreiche Kinder der Auftakt in die Sommerferien. Gewöhnlich wird die erste Woche über das Strausberger Bündnis für und mit Familie, die zweite Woche vom Missionscamp Oderbruch gestaltet. Doch in diesem Jahr war es kurzfristig etwas anders. Das Missionscamp Oderbruch sprang ein und übernahm die Gestaltung beider Wochen. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Von „Freiheit“ bis „Altes Ägypten“ - Rund 70 Kinder starteten mit der Stadtranderholung in die Ferien – Dank an das Missionscamp Oderbruch

Schon eine Tradition zum Start in die Sommerferien ist die Stadtranderholung im Kulturpark in den ersten beiden Ferienwochen. Dieses Jahr ist das Missionscamp Oderbruch kurzfristig eingesprungen, wofür ihm großer Dank gilt.

Während manche Eltern noch keinen Urlaub haben oder nicht weggefahren wird, bietet die Stadtranderholung Jungen und Mädchen zwischen sechs und 13 Jahren einen guten Start in die Sommerferien. Unter der Überschrift „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ ist dieses Projekt entstanden, gewachsen und gehört seit 15 Jahren zum festen Bestandteil der Arbeit des Strausberger Bündnis für und mit Familie. Ohne zahlreiche Partner und Unterstützer wäre das Angebot kaum realisierbar.

Anders als sonst konnte die erste Woche nicht wie gewohnt von Seiten der Stadtverwaltung aus geplant und organisiert werden. Doch glücklicherweise sprangen Heike Fischer und ihr Team vom Missionscamp Oderbruch auch für die erste Woche federführend ein. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Die erste Woche stand unter dem Motto „Freiheit“, welche die 36 Kids nach der langen Isolation durch die Corona-Pandemie bei gemeinsamem Spaß und Spiel erleben und genießen durften. Neben ausgiebigen Badezeiten, die auch bei leichtem Regenwetter nicht ausblieben, konnten die Kinder unter anderem eigenen Spiel-Schleim herstellen und beim Basteln von Booten, Windlichtern und Kressehäuschen kreativ werden. Zum krönenden Abschluss gab es am Freitag ein Geländespiel mit verschiedenen Stationen am Straussee. In der zweiten Woche wurden die 30 Kinder in die Zeit des alten Ägyptens versetzt. Sie konnten hautnah Geschichten aus der damaligen Zeit erleben. Unter dem Motto „Vom Knast in den Palast“ wurde durch verschiedene Theaterstücke die biblische Geschichte von Josef erzählt, der als Unschuldiger im Gefängnis landete, aber dann aufgrund seines Glaubens und Vertrauens auf Gott auch in dieser misslichen Lage treu und zufrieden blieb. Schließlich wurde er vom Pharao zum zweitmächtigsten Mann in ganz Ägypten gemacht. Die Theaterstücke waren das absolute Highlight für die Kinder, ergänzt Heike Fischer. Insgesamt waren es zwei einzigartige Wochen mit einer tollen Atmosphäre, die auch durch schlechtes Wetter nicht gemindert wurde, so das Fazit.

Foto: Kreative Ergebnisse der Workshops

26.07.2021

Stadt Strausberg
Hegermühlenstraße 58, 15344 Strausberg
Tel.: 03341 / 38 11 00

» Weitere Artikel des Veranstalters




Werbung
Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^