ROBOSAPIENS nach R.U.R - 24.07.2021

Veranstaltungskalender

noch 282 Termine in der Zukunft
ROBOSAPIENS nach R.U.R
in der Die andere welt bühne

ROBOSAPIENS
nach R.U.R. von Karel Čapek (1920)

Dystopie versus Utopie. Seele versus Algorithmus. Unsinn versus Effizienz.
Was unterscheidet Mensch von Maschine? Ist es die Kunst, das Irrationale, oder sogar das Theater?
Das Theaterstück „R.U.R.“ des tschechischen Autors Karel Čapek, der zusammen mit seinem Bruder, dem Maler und Literat Josef Čapek, den Begriff Roboter erfunden hat, gilt als Grundlage des zeitgenössischen Science Fiction-Genres – noch vor Fritz Langs filmischen Meisterwerk „Metropolis“. R.U.R. steht für Rossum"s Universal Robots, der namensgebenden Fabrik im Stück, in der Roboter als billige Arbeitskräfte in Massen produziert werden. Doch die Maschinen formieren sich und beginnen eine Rebellion. Der Mensch bangt um seine Vormacht und Exsistenz. Und fragt sich, was letztendlich von ihm übrigbleiben wird.

Vier Schauspieler*innen arbeiten sich in ROBOSAPIENS auf der Bühne durch Čapeks Theatertext, stellen ihn in Referenz zur Gegenwart, Popkultur, ScFi Literatur und Filmen. Sie philosophieren über das analoge Menschsein, die digitale Liebe, die eigene Fehlbarkeit und vermeintliche Einzigartigkeit. Sie untersuchen den Stellenwert der Arbeit, über die wir uns immer weniger identifizieren, weil künstliche Intelligenz zunehmend menschliche Arbeit ersetzt. Die Fiktion der Čapek-Brüder holt hier unsere Lebensrealität ein. So leiteten sie den Begriff Roboter von dem tschechischen Wort für Fronarbeit robota ab.

ROBOSAPIENS hinterfragt, ob der dystopische Grundton des Science Fiction Sujets prinzipiell sein muss. Ob es nicht vielmehr auf die Perspektive und Einstellung ankommt, aus der Roboter erdacht und programmiert werden. Ob es einen anderen Blick auf die Maschinen geben kann, der versöhnlicher ist. Ist Freundschaft zu Robotern möglich? Und ist der waghalsige Unsinn auf der Bühne hier gerade echt oder vorprogrammiert?
Mit Cynthia Buchheim, Ines Burdow, Chris Eckert und Melanie Seeland Regie Jens Bluhm Bühnenfassung Jens Bluhm, Juliane Logsch Bühne Matthias Merkle Kostüm Nadine Baske Musik Matthias Waldthaler Dramaturgie Juliane Logsch Licht Paul Klinder Ton Jonas Albani Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

die Andere Welt Bühne ist seit 2016 das Theater in Strausberg. Die Entwicklung der Spielstätte in der leeren Betonhalle des ehemaligen Wasserwerks, einer alten Bunkeranlage mitten im Wald, wird durch den Umgang mit dem Raum selbst als auch mit ihren Stückentwicklungen geprägt. Seit 2018 wird das Theater gemeinsam von Melanie Seeland und Ines Burdow geleitet und die Compagnie erweiterte sich um weitere Künstler*innen.

Karten
15 Euro / erm. 10 Euro

24. Juli 2021 – 19:30 Uhr
27. August 2021 – 19:30 Uhr
Wann: 24.07.2021  - 19:30 Uhr
Wo: Strausberg, die andere welt bühne, Garzauer Straße 20
Veranstalter:
Die Andere Welt Bühne
Garzauer Straße 20 15344 Strausberg
Email:

Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^