FC Strausberg - 01.02.2019

Nachrichten
FC Strausberg
Pressemitteilungen

Bild:© FC Strausberg


Vorstand des FC Strausberg bestätigt und erweitert - Sportliche Kompetenz erhöht / weitere Konsolidierung im Kokus

(ml) Der FC Strausberg (FCS) hat in seiner Mitgliederversammlung Ende 2018 den bis dahin amtierenden Vorstand bestätigt und mit Udo Richter und Karsten Meißner zwei ausgewiesene Fußballfachleute in denselben berufen. Ende 2015 hatte es den großen Umbruch beim FCS gegeben. Damals kamen mit Marko Zabel vom gleichnamigen Strausberger Autohaus, Robin Behlau (CEO der Firma Aroundhome) und Rechtsanwalt Matthias Luttmer drei zwar in Wirtschaftsfragen beschlagene Unternehmer in den Vorstand, die jedoch von der ehrenamtlichen Führung eines Fußballvereins mit über 350 sehr unterschiedlichen Charakteren nur bedingt Ahnung hatten. Wie gut, dass mit dem sportlichen Leiter Holger Ohde und der Jugendleiterin Sue Domienik, die ebenfalls 2015 neu zum Team stießen, sowie dem langjährigen Vorstandsmitglied Frank Braun die notwendige Fußballkompetenz nicht zu kurz kam.

Drei Jahre später sind die sechs zu einer echten Einheit zusammengewachsen, was nicht zuletzt an den gemeinsam durchgestandenen Kämpfen im und um den Verein liegt. Luttmer betonte in der Versammlung einmalmehr, dass sich die Kämpfe zum Glück kaum innerhalb des Vereins abspielten. Hier wird solide gearbeitet, so dass sich alle Mannschaften über gute Bedingungen freuen können. So konnten die Teams zwischenzeitlich alle neu eingekleidet werden. Zudem existieren mit dem SEP und der Energie-Arena sehr gute Bedingungen für die „schönste Nebensache der Welt“. Als müßig und wenig lustfördernd für das ehrenamtliche Engagement beschrieb Luttmer den zermürbenden Kampf um den neuen Nutzungsvertrag für die Arena, aber auch den hohen bürokratischen Aufwand, den etwa die Fußballverbände oder das Finanzamt vom Verein verlangen.

Immer deutlicher wurde zuletzt, dass der Vorstand weiteren sportlichen Sachverstand gut gebrauchen kann, um etwa Ohde und Domienik zu entlasten. Und so erhielt der ehemalige Bundesliga-Profi Udo Richter ebenso, wie Fußball-B-Lizenz-Inhaber Karsten Meißner, schon im Sommer 2018 eine Berufung als Berater des Vorstandes. Diese Beratertätigkeit wurde nun durch die Erweiterung des Vorstandes auf 8 Posten quasi legalisiert, so dass beide nicht nur Sitz, sondern nun auch Stimme haben.

Der Vorstand hat für die 3-jährige Wahlperiode den Fokus klar auf die weitere Konsolidierung der ersten Männermannschaft in der Oberliga, den Aufbau einer schlagkräftigen zweiten Männermannschaft, der Verbesserung der Platzierungen der Nachwuchs-Großfeldmannschaften sowie die Verbesserung der Infrastruktur mittels eines weiteren Kunstrasenplatzes mit Flutlicht gelegt. Alle freuen sich gemeinsam auf die neuen Herausforderungen – getreu dem Motto: Vorwärts Strausberg!!!


FC Strausberg verstärkt sich in Offensive und Defensive Christopher-Lennon Skade und Paul Jacob Schulze wechseln in die grüne Stadt am See

(ml) Kurz vor Schließung des Transferfensters hat der sportliche Leiter des FC Strausberg (FCS), Holger Ohde, mit Christopher-Lennon Skade und Paul Jacob Schulze zwei neue Spieler verpflichten können. Der 22-jährige Mittelstürmer Skade wechselt aus der Berlin-Liga von Eintracht Mahlsdorf ebenso in die grüne Stadt am See, wie der 20-jährige Schulze, der ein ausgebildeter Innenverteidiger ist und von den Georgia Southern Eagles in den USA zurückkehrt.

Beide erlernten einst das Fußballhandwerk in der Nachwuchsabteilung des 1.FC Union Berlin, bei denen sie Junioren-Bundesliga spielten. Schulze war dabei zuletzt sogar Kapitän der U-19 Mannschaft unter dem damaligen Trainer André Meyer, der auch den Kontakt nach Strausberg vermittelte. Schulze hatte 2017 ein Auslandsstipendium in den USA angenommen und seine Fußballkarriere dort fortgesetzt. Nun kehrt er nach Deutschland zurück und wird mit seiner Athletik helfen, die FCS-Abwehr weiter „dicht“ zu machen. Er freut sich darauf, ein „junger Wilder“ zu sein.

Genau in den Strausberger Altersschnitt von 22 Jahren passt auch Skade. Der gelernte Vollblutstürmer war nach dem Wechsel zu den Männern zunächst bei Regionalligist BFC Dynamo untergekommen, konnte sich aber nicht für erste Mannschaft durchsetzen, spielte aber 22 Spiele für BFC II. Die erfolgreichste Zeit hatte Skade in der Saison 2016/2017, als er für den damaligen Oberligisten Germania Schöneiche in 29 Spielen 17 Tore erzielte. Das machte ihn attraktiv für Tennis Borussia Berlin, wo er 2017/18 in 21 Spiele machen durfte, in denen er 5 Tore erzielte. Für Mahlsdorf, für die er seit Sommer 2018 kickte, konnte er weitere 3 Tore in Liga und Pokal erzielen. Damit sind die Planungen für die Rückrunde abgeschlossen und die Mannschaft ist fokussiert auf das erste Spiel am 24.02.2019 bei Blau-Weiß Berlin. Dafür testet das Reimann-Team am morgigen Samstag im heimischen SEP gegen Landesklassenvertreter Concordia Buckow/Waldsieversdorf. Anstoß ist um 13 Uhr auf dem Kunstrasen, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Quelle: FC Strausberg


» weitere Informationen

01.02.2019, Strausberg

FC Strausberg e.V.
Vereinsanschrift: Wriezener Str. 30e , 15344 Strausberg
Tel.: 03341 / 306040

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
WERBUNG

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^