polizeiticker

Polizeiticker
Ohne erforderliche Fahrerlaubnis

[ 20.01.2021 ]  Bad Freienwalde

Am Vormittag des 19.01.2021 besahen sich Polizisten einen jungen Mann einmal etwas näher, der ihnen im Ortsteil Altranft ins Auge gestochen war. Der 18-Jährige fuhr einen Traktor mit Anhänger, konnte jedoch keine dafür erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Einbruchsdiebstahl

[ 20.01.2021 ]  Neuhardenberg

Wie der Polizei am Morgen des 19.01.2021 angezeigt wurde, sind Einbrecher auf ein Firmengelände in der Karl-Marx-Allee vorgedrungen. Dort verschafften sie sich dann Zutritt zu den Verkaufsräumen der Firma und stahlen daraus diverse Werkzeuge. So hinterließen die Täter einen Schaden von rund 1.000 Euro. Kriminaltechniker konnten zahlreiche Spuren sichern, die nun ausgewertet werden.

Ins Krankenhaus gebracht worden

[ 20.01.2021 ]  Seelow

Am frühen Morgen des 20.01.2021 erschien ein junger Mann im Polizeirevier Seelow, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Beim Benutzen der Gästetoilette beschädigte der 19-Jährige deren Tür. Die Beamten nahmen sich des Jugendlichen an und entdeckten in seinen Taschen ein griffbereites Springmesser. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei ihm um keinen Unbekannten und war er bereits mit Drogendelikten auffällig geworden. Zwischenzeitlich alarmierte Rettungskräfte brachten ihn auf Weisung eines Notarztes in ein Krankenhaus. Dort kann dem Bewohner des Landkreises Ostprignitz-Ruppin nun ärztliche Hilfe zuteilwerden.

In Keller eingebrochen

[ 20.01.2021 ]  Strausberg

Wie der Polizei am 19.01.2021 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in einen Keller im Otto-Grotewohl-Ring eingebrochen. Von dort nahmen sie dann eine Lampe mit sich. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun in dem Fall.

Schon gesucht worden

[ 20.01.2021 ]  Herzfelde

Am Morgen des 19.01.2021 meldete sich ein Busfahrer bei der Polizei und gab an, dass in seinem Fahrzeug eine offensichtlich verwirrte Frau sitzen würde, die meinte, von Stimmen verfolgt zu werden und nun über die Bundesgrenze zu müssen. An der Endhaltestelle des Busses in der Lindenstraße nahmen sich Polizisten der Sache an und identifizierten die Frau als 50-jährige Berlinerin, die am Vortag aus einer Klinik der Stadt verschwand. Rettungskräfte brachten sie dann zurück in das Krankenhaus, wo ihr weiterhin ärztliche Hilfe zuteilwerden kann.

Schwelbrand gelöscht

[ 20.01.2021 ]  Müncheberg

Am Nachmittag des 19.01.2021 wurden Feuerwehr und Polizei in die Straße Am Bahnhof gerufen. Dort war in einem leerstehenden Gebäude Laminat in Brand geraten. Zeugen hatten Kinder vom Ort des Geschehens flüchten sehen. Die Kriminalpolizei ermittelt zum Verdacht der Brandstiftung.

In Bungalow eingedrungen

[ 19.01.2021 ]  Seelow

Wie der Polizei am 18.01.2021 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte am Wochenende zuvor in einen Bungalow in der Kleingartenanlage Sonnenschein eingedrungen. Mit einer batteriebetriebenen Laterne verschwanden sie anschließend wieder vom Ort des Geschehens. Zurück blieb ein Schaden im niedrigen dreistelligen Eurobereich.

Betrügerin am Telefon

[ 19.01.2021 ]  Fredersdorf-Vogelsdorf

Am Abend des 18.01.2021 erhielt eine Rentnerin einen Anruf. Am anderen Ende der Leitung war eine Frau, die sich als Polizistin ausgab und von einer Diebesbande fabulierte, die gerade gefasst worden sei. Bei den Mitgliedern habe man Zettel mit Namen und Anschriften möglicher künftiger Einbruchsopfer gefunden. Nun müsse die Polizei wissen, ob sich Geld oder Wertgegenstände im Haus befänden…
Glücklicherweise erkannte die hochbetagte Frau die wahren Absichten der Anruferin und beendete das Gespräch. Natürlich stellen echte Polizisten nie derartige Fragen am Telefon. Dies tun nur Betrüger, die es auf das Geld und die Wertgegenstände ihrer Gesprächspartner abgesehen haben!

Bedroht worden

[ 19.01.2021 ]  Neuenhagen b. Berlin

Am Nachmittag des 18.01.2021 fiel in der Eisenbahnstraße eine Frau auf, die sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Als eine Passantin sich der älteren Dame annehmen wollte, wurde diese rabiat und schlug mit einem Regenschirm nach der hilfsbereiten Frau. Auch drohte sie ihr und machte sich dann davon. Hinzugerufene Polizisten konnten die Gesuchte auch nicht mehr ausmachen.
Später meldeten sich dann Autofahrer bei der Polizei und gaben an, dass in der Eisenbahnstraße eine ältere Frau versuchen würde, Fahrzeuge anzuhalten und einen tatsächlich stoppenden Mann mit Schlägen habe eindecken wollen.
Diesmal griffen sich die Beamten die Berlinerin, die bereits mehrfach bekannt geworden war. Die 57-Jährige ist nun in einem Krankenhaus, wo ihr ärztliche Hilfe zuteilwerden kann. Trotzdem laufen Ermittlungen wegen Bedrohung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Gewerbebetrieb von Dieben heimgesucht

[ 19.01.2021 ]  Altlandsberg

In der Nacht zum 18.01.2021 gelangten Einbrecher in die Räumlichkeiten eines Gewerbebetriebes An der Mühle. Aus einem Büro nahmen sie dann eine Geldkassette und aus einem Lagerraum einen Akkuschrauber an sich. Damit verschwanden die Täter wieder vom Ort des Geschehens.

Kleintransporter aufgebrochen

[ 19.01.2021 ]  Fredersdorf Süd

Wie der Polizei am Vormittag des 18.01.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Peugeot Boxer aufgebrochen, der während des vergangenen Wochenendes in der Frankfurter Chaussee abgestellt gewesen war. Aus dem Kleintransporter nahmen die Täter dann mehrere Werkzeugkisten mit sich. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 20.000 Euro.

Werkzeuge gestohlen

[ 19.01.2021 ]  Wriezen

Am frühen Morgen des 19.01.2021 wurden Polizisten zu einem Baustoffhandel in der Heinrich-Lehmpuhl-Straße gerufen. Dort hatte ein Alarm das Eindringen unbefugter Personen angezeigt. Tatsächlich waren die Täter gewaltsam in den Verkaufsraum gelangt und hatten sich diverse Werkzeuge gegriffen. Damit verschwanden sie dann vom Ort des Geschehens. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun in dem Fall.

Auto beschädigt

[ 19.01.2021 ]  Wriezen

Wie der Polizei am 18.01.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte den Lack eines in der Wilhelmstraße abgestellten Mazdas zerkratzt. Der Schaden an dem Fahrzeug wird auf rund 300 Euro geschätzt.

Nur noch leblos aufgefunden

[ 18.01.2021 ]  Strausberg

Am Abend des 14.01.2021 wurde der Polizei ein 81-jährigen Mann als vermisst gemeldet, nachdem dieser im Tagesverlauf zu einem Besuch bei Angehörigen in Petershagen aufgebrochen war und dort nicht ankam. Bei den intensiven Suchmaßnahmen sind auch Mantrailerhunde sowie ein Flächensuchhund einer Rettungshundestaffel und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz gebracht worden. Am Abend des 15.01.2021 meldete dann die Besatzung des Hubschraubers, dass sie zwischen Eggersdorf und dem Tasdorfer Kreisel eine Person ausgemacht hätten. Polizisten fanden rund sieben Meter neben der Fahrbahn der L303 einen leblosen Mann. Bei ihm handelte es sich letztlich tatsächlich um den so intensiv Gesuchten. Ein Notarzt konnte jedoch nur noch dessen Tod feststellen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland haben ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet und prüfen nun die Umstände seines Ablebens.

Ermittlungen zum Verdacht des versuchten Raubes eingeleitet

[ 18.01.2021 ]  Neuenhagen b. Berlin

Am frühen Morgen des 17.01.2021 war ein 20-Jähriger zu Fuß in Neuenhagen unterwegs gewesen und gegen 02:00 Uhr in der Fichtestraße angelangt. An der Ecke Altlandsberger Chaussee kamen ihm nach ersten Erkenntnissen drei Männer entgegen. Als er diese passierte, schlug ihm einer der drei Personen gegen den Rücken. Der junge Mann fiel zu Boden und wurden nun auch noch mit Faustschlägen traktiert. Anschließend forderte das Trio die Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefon. Jetzt begann sich der Geschädigte zu wehren und konnte tatsächlich flüchten. Die von ihm alarmierten Polizisten riefen Rettungskräfte hinzu, die eine Nasenbeinfraktur diagnostizierten. Der Verletzte wurde daraufhin umgehend in das Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn transportiert. Von den Tätern war trotz Nahbereichsfahndung nichts mehr zu sehen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland übernehmen nun die weiteren Ermittlungen zum Geschehen.

Rabiat in die Flucht geschlagen

[ 18.01.2021 ]  Neulewin

Am späten Abend des 16.01.2021 bemerkte ein Bewohner Neulewins, wie eine Person über das Tor seines Grundstückes stieg und sich dort offensichtlich umsehen wollte. Der mutmaßliche Einbrecher ließ sich auch nicht von Ansprachen des Grundstückinhabers von seinem Tun abhalten. Erst nachdem er mehrere Schläge mit einem Baseballschläger erhalten hatte, verschwand der Eindringling – zumindest vorerst.
Nicht lange danach erschien er nämlich wiederum am Haus und machte sich diesmal sogar durch Klopfen bemerkbar. Als ihm tatsächlich ein Fenster geöffnet wurde, versuchte der Mann in das Innere des Hauses zu klettern und nach dem Bewohner zu greifen. Der schritt abermals mittels Baseballschläger zur Tat und wehrte den Eindringling ab. Daraufhin flüchtete der Unbekannte - und diesmal endgültig.
Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland haben die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Doch wird nicht nur gegen den mutmaßlichen Eindringling ermittelt. Der Grundstücksinhaber musste den Baseballschläger herausgeben. Die Kriminalisten prüfen nun auch, ob er sein Notwehrrecht mit dessen Einsatz überschritten hat.

Der Staatsschutz ermittelt

[ 18.01.2021 ]  Falkenberg/Mark

Aufmerksame Zeugen informierten am späten Vormittag des 16.01.2021 die Polizei, nachdem sie mitbekommen hatten, wie mehrere Personen am Bismarckturm in der Freienwalder Straße einen Kranz niederlegten. Die Versammelten waren demnach einheitlich gekleidet und verschwanden noch vor Eintreffen der Beamten vom Ort des Geschehens. Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich bei ihnen um Anhänger einer rechten Kleinstpartei, deren Namenszug sich auch auf dem Kranz wiederfand. Staatsschützer der Direktion Ost ermitteln nun zum Verdacht des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Auch das zuständige Gesundheitsamt ist informiert und wird sich des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung annehmen.

Garagen aufgebrochen

[ 18.01.2021 ]  Neuhardenberg

Wie der Polizei am 17.01.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte zwei Garagen in der Ernst-Thälmann-Straße aufgebrochen. Sie stahlen dort dann diverse Elektrowerkzeuge sowie einen Fahrzeugkompressor. Auch bohrten sie den Tank eines in einer der Garage befindlichen Autos auf und nahmen rund 30 Liter Kraftstoff mit sich. Der Gesamtschaden wird derzeit auf rund 800 Euro geschätzt.

Ermittlungen nach Einbruch

[ 18.01.2021 ]  Wriezen

Wie der Polizei am 17.01.2021 bekannt wurde, sind noch Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Kastanienweg gelangt. Sie brachen die Hauseingangstür auf und durchwühlten dann in mehreren Räumen Schränke sowie Behältnisse. Bei der Anzeigenaufnahme war noch unklar, ob die Eindringlinge auch etwas mit sich nahmen. So wird der entstandene Sachschaden derzeit auf rund 800 Euro geschätzt. Kriminaltechniker konnten mutmaßliche Täterspuren sichern, die nun ausgewertet werden.

Ermittlungen nach Brand eingeleitet

[ 18.01.2021 ]  Altwriezen

Am frühen Morgen des 18.01.2021 wurden Feuerwehr und Polizei nach Beauregard gerufen. Dort hatte ein Zeuge mehrere Knallgeräusche vernommen. Als er den Geräuschen nachging, bemerkte er schließlich einen brennenden Wohnwagen auf einem unbebauten Grundstück. Seine Versuche, die Flammen selbst zu löschen, blieben erfolglos. Dies übernahmen nach ihrem Eintreffen die Kameraden der Feuerwehr. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zur Brandursache.

Weiterfahrt untersagt

[ 15.01.2021 ]  Neuenhagen b. Berlin

Am frühen Morgen des 15.01.2021 hielten Polizisten in der Parkstraße einen PKW Mercedes zu einer Verkehrskontrolle an. Dessen 20-jähriger Fahrer verströmte Alkoholgeruch, was die Beamten zu einem entsprechenden Testgerät greifen ließ. Dies zeigte einen Wert von 0,88 Promille an. Der junge Mann durfte nicht mehr weiterfahren und wird nun Post von der Zentralen Bußgeldstelle Gransee erhalten.

Alarmauslösung vertrieb Einbrecher

[ 15.01.2021 ]  Hoppegarten

Am frühen Morgen des 15.01.2021 rief ein ausgelöster Alarm die Polizei in die Mahlsdorfer Straße nach Hönow. Tatsächlich hatten Einbrecher versucht, dort in einen kombinierten Tabak- und Presseshop zu gelangen. Der Alarm vertrieb sie jedoch vom Ort des Geschehens. Die Täter hinterließen zahlreiche Spuren, die nun ausgewertet werden.

Schlagringe und Drogen

[ 15.01.2021 ]  Wriezen

Am späten Abend des 14.01.2021 besahen sich Polizisten zwei Männer etwas näher, die ihnen in der Freienwalder Straße und in der Kanalstraße ins Auge gestochen waren. Die 29 und 31 Jahre alten Herren hatten jeweils einen Schlagring und mutmaßliche Drogen bei sich. Sie mussten alles herausgeben und erhielten Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffen- sowie das Betäubungsmittelgesetz.

Nun in Haft

[ 15.01.2021 ]  Küstriner

Der am späten Abend des 13.01.2021 in einem gestohlenen Audi gestellte Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Der 26-Jährige hatte über den Diebstahl hinaus noch eine Haftstrafe abzusitzen. Am 14.01.2021 führten ihn Polizisten am zuständigen Amtsgericht Bad Freienwalde einem Richter vor. Daraufhin wurde ein Haftbefehl verkündet und die sofortige Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt angeordnet. Die Ermittlungen zum Autodiebstahl laufen natürlich trotzdem weiter.



Lesen Sie auch unsere Ausgangsmeldung vom 14.01.2021:

Küstriner Vorland – Mutmaßlicher Autodieb wurde festgenommen

Am späten Abend des 13.01.2021 konnten Fahnder von Bundes- und Landespolizei einen Audi A5 anhalten, den sie auf der B1 bei Küstrin Kietz ausgemacht hatten. Am Auto wiesen deutliche Aufbruchspuren darauf hin, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Der 26-jährige Fahrer besaß gar keine Dokumente zu dem Wagen und wurde obendrein von der Stralsunder Staatsanwaltschaft gesucht. Die Behörde ließ ihn nämlich zur Festnahme ausschreiben, da er noch eine Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen hat. Jetzt kam der Diebstahl des Audis hinzu. Der Wagen gehörte eigentlich nach Berlin, wo der rechtmäßige Besitzer die Wegnahme noch nicht einmal bemerkt hatte. Der mutmaßliche Dieb ist vorläufig festgenommen und sitzt nun Kriminalisten gegenüber.

Widerstand geleistet und Polizisten beleidigt

[ 14.01.2021 ]  Wriezen

Am 13.01.2021, gegen 18:30 Uhr, fanden Polizisten im Bereich des Marktplatzes ca. 20 Personen vor, die ohne derzeit pandemiebedingt erforderlichen Abstände und auch ohne Mund-Nasen-Schutz dort versammelt waren. Transparente oder ähnliche Gegenstände waren nicht auszumachen gewesen. Bei Anblick der Beamten wollte sich die Menge in Kleingruppen zerstreuen. Die Uniformierten ließen dies jedoch nicht zu und erhoben die Personalien aller Anwesenden. Dies wiederum gefiel offensichtlich einer Frau überhaupt nicht, die ihre Angaben verweigerte und die Polizisten mit drastischer Wortwahl beleidigte. Die 43-Jährige musste mit einfacher körperlicher Gewalt zu einem Funkwagen gebracht werden, wo eine Durchsuchung letztlich ihre Personaldokumente hervorbrachte. Im Anschluss daran wurde sie aus der Maßnahme entlassen, hat sich jedoch auf ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung einzustellen. Das zuständige Gesundheitsamt ist informiert und wird sich die ganze Szenerie nun unter dem Gesichtspunkt des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung noch einmal genauer betrachten.

Üble Masche verfing nicht

[ 14.01.2021 ]  Lebus

Wieder einmal haben Betrüger versucht, mit einer üblen Masche Mitbürgern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Diesmal erhielt ein hochbetagter Rentner den Anruf eines angeblichen Arztes, der angab, dass sich der Sohn des Mannes im Krankenhaus befände und dringend lebenswichtige Medikamente benötige. Deren Erwerb würde jedoch 50.000 Euro kosten, die von dem Erkrankten bzw. dessen Angehörigen aufzubringen seien. Aber glücklicherweise bedeutet hochbetagt ja nicht gleich leichtgläubig! Der Rentner zog erst einmal Informationen im familiären Umfeld ein und bekam so heraus, was für einen Gesprächspartner er da am Telefon gehabt hatte. Der Betrüger meldete sich auch nicht wieder.

Betrüger am Telefon

[ 14.01.2021 ]  Herzfelde

Am 13.01.2021, gegen 10:30 Uhr, klingelte bei einer Einwohnerin Herzfeldes das Telefon. Am Apparat war eine angebliche Jessica Klein, die von der Bundeszentralbank anrufen wollte und ihrer Gesprächspartnerin einen Gewinn von 38.500 Euro offerierte. Das Geld hätte sie demnach bei einem Gewinnspiel eingeheimst. Da die Übergabe schleunigst über die Bühne gehen solle, habe man eine Spezialfirma mit dem Transport beauftragt, deren Dienste jedoch 1.000 Euro kosten würden. Die müssten im Voraus bezahlt werden. Dazu bräuchte die „glückliche Gewinnerin“ auch nur GooglePlay-Karten in der angegebenen Höhe zu kaufen und die entsprechenden Codes telefonisch durchzugeben… Die Frau erwies sich aber als clever und ging der Betrügerin nicht auf den Leim. Vielmehr beendete sie umgehend das Gespräch und informierte die Polizei. So blieb ihr ein ganz böses Erwachen erspart. Den Gewinn hat es natürlich nie gegeben und die Anruferin war einzig und allein auf die 1.000 Euro erpicht gewesen!

Mutmaßlicher Autodieb wurde festgenommen

[ 14.01.2021 ]  Küstriner Vorland

Am späten Abend des 13.01.2021 konnten Fahnder von Bundes- und Landespolizei einen Audi A5 anhalten, den sie auf der B1 bei Küstrin Kietz ausgemacht hatten. Am Auto wiesen deutliche Aufbruchspuren darauf hin, dass hier etwas nicht stimmen konnte. Der 26-jährige Fahrer besaß gar keine Dokumente zu dem Wagen und wurde obendrein von der Stralsunder Staatsanwaltschaft gesucht. Die Behörde ließ ihn nämlich zur Festnahme ausschreiben, da er noch eine Ersatzfreiheitsstrafe zu verbüßen hat. Jetzt kam der Diebstahl des Audis hinzu. Der Wagen gehörte eigentlich nach Berlin, wo der rechtmäßige Besitzer die Wegnahme noch nicht einmal bemerkt hatte. Der mutmaßliche Dieb ist vorläufig festgenommen und sitzt nun Kriminalisten gegenüber.

Brand verursachte hohen Schaden

[ 13.01.2021 ]  Küstrin-Kietz

Am 12.01.2021, gegen 16:50 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in die Oderbruchstraße gerufen. Dort war es kurz zuvor in einer Hobbywerkstatt zu einem Brand gekommen. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 43 Jahre alter Mann Schweißarbeiten an einem Auto durchgeführt und dann die Werkstatt kurzzeitig verlassen. Bei der Rückkehr brannte das Gebäude bereits in voller Ausdehnung. Glücklicherweise wurden keine Menschen verletzt und auch andere Gebäude gerieten nicht in Gefahr. Doch ist letztlich ein Sachschaden von rund 50.000 Euro zu bilanzieren. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zur genauen Ursache des Geschehens.

Betrüger am Telefon

[ 13.01.2021 ]  Lebus

Am späten Vormittag des 12.01.2021 wurde eine Rentnerin von einem vermeintlichen Arzt aus dem Krankenhaus Markendorf angerufen. Der erklärte ihr, dass ein an Corona erkrankter Verwandter ein Medikament benötigen würde, um zu überleben. Dieses Medikament hätte jedoch einen Preis von 85.000 Euro, die von dem Erkrankten und dessen Angehörigen aufzubringen seien.
Die Frau erwies sich aber als hinreichend über derartige Anrufe informiert. Sie fragte kurzerhand bei ihren tatsächlichen Verwandten nach und konnte so die Behauptungen als Lüge entlarven. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland, wer sich mit dieser schon bekannten Betrugsmasche bereichern wollte.

Drogen gefunden

[ 13.01.2021 ]  Eggersdorf

Am frühen Morgen des 13.01.2021 wurden Polizisten in der Ernst-Thälmann-Straße auf zwei Jugendliche aufmerksam. Ihrer Eingebung folgend, sprachen sie die Herren an und besahen sie sich anschließend einmal etwas näher. Beide hatten Betäubungsmittel bei sich, die sie herausgeben mussten. Da die 16- bzw. 17-Jährigen darüber hinaus äußerten, gerade von einem geselligen Abend mit anderen Jugendlichen zu kommen, wird sich das zuständige Gesundheitsamt nun mit der Sache befassen. Dort ist zu prüfen, ob tatsächlich ein Verstoß gegen die Eindämmungsverordnung vorliegt.

Firmenfahrzeuge aufgebrochen

[ 13.01.2021 ]  Neuenhagen

In der Nacht zum 12.01.2021 drangen noch Unbekannte in zwei Firmenfahrzeuge ein, die zu dieser Zeit in der Elisenhofstraße abgestellt gewesen waren. Aus den Innenräumen der Autos wurden dann diverse Werkzeuge gestohlen. Der betroffenen Firma entstand so ein materieller Schaden von rund 3.000 Euro.

Sichergestellt

[ 13.01.2021 ]  Rehfelde

Am späten Abend des 12.01.2021 meldete sich eine aufmerksame Zeugin bei der Polizei und teilte mit, dass aus einer Wohnung in der Ernst-Thälmann-Straße heraus mit einem Gewehr hantiert würde. In der betreffenden Wohnung fanden die umgehend ausrückenden Beamten dann zwei Männer im Alter von 18 und 21 Jahren vor. Und tatsächlich entdeckten die Uniformierten auch zwei Softairwaffen, darunter ein Gewehr. Die beiden Herren gaben diese Gegenstände heraus und räumten darüber hinaus ein, Drogen zu sich genommen zu haben. Geringe Mengen an Betäubungsmitteln wurden dann auch gefunden und sichergestellt. Die Delinquenten erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz.

Ermittlungen eingeleitet

[ 13.01.2021 ]  Neuenhagen

Wie der Polizei am 12.01.2021 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte die Eingangstür der Außenstelle einer örtlichen Tageszeitung mit Graffiti beschmiert. Auch auf der Gehwegfläche vor der Eingangstür fanden sich mit Sprühfarbe aufgebrachte Schmähungen gegen das Blatt. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, wer sich da betätigte und worin das Motiv des Handelns lag.

In Gewahrsam genommen

[ 12.01.2021 ]  Bad Freienwalde

Am späten Abend des 11.01.2021 bemerkte ein aufmerksamer Zeuge, wie ein Mann mit einem Stein das Dreiecksfenster eines in der Danckelmannstraße abgestellten Opels zerschlug und sich dann im Wagen offensichtlich zur Ruhe legen wollte. Weitere Zeugen griffen ein und gemeinsam wurde der Mann bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Die Beamten nahmen den Delinquenten in Gewahrsam und stellten fest, dass man es mit einem 37-jährigen polnischen Staatsbürger zu tun hatte. Er wird sich nun für sein Handeln verantworten müssen.

Tankbetrug

[ 12.01.2021 ]  Bad Freienwalde

Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln seit dem Nachmittag des 11.01.2021 zu einem Tankbetrug. Gegen 14:50 Uhr war ein noch unbekannter Mann mit einem silberfarbenen BMW und polnischen Kennzeichen auf das Tankstellengelände in der Schiffmühler Straße gefahren und hatte Dieselkraftstoff getankt. Anschließend fuhr er ohne Bezahlens der angefallenen Rechnung davon.

Schmierfinken unterwegs gewesen

[ 12.01.2021 ]  Rehfelde

Wie der Polizei am 11.01.2021 angezeigt wurde, haben sich Schmierfinken an der Außenwand eines Einkaufsmarktes in der Ernst-Thälmann-Straße zu schaffen gemacht. Die Beseitigung ihres großflächig aufgebrachten Schriftzuges wird Kosten in Höhe von rund 500 Euro mit sich bringen. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun zu den Tätern.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

[ 12.01.2021 ]  Strausberg

Am Nachmittag des 11.01.2021 betrachteten sich Bereitschaftspolizisten einen 34-jährigen Mann einmal etwas näher, der ihnen in der Großen Straße aufgefallen war. Bei dem Strausberger fanden sich mutmaßliche Drogen sowie Utensilien zum Konsum des Ganzen. Er musste alles herausgeben und erhielt eine Anzeige.

Keller von Dieben heimgesucht

[ 11.01.2021 ]  Strausberg

Wie der Polizei am 10.01.2021 mitgeteilt wurde, sind noch Unbekannte in den Keller eines Mehrfamilienhauses in der Parkstraße eingedrungen. Dort stahlen sie dann einen PC sowie einen Monitor und einen Rucksack. Der hinterlassene Sachschaden wird mit rund 300 Euro angegeben.

In Geräteschuppen eingedrungen

[ 11.01.2021 ]  Hennickendorf

Wie der Polizei am 10.01.2021 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in einen Geräteschuppen eingedrungen, welcher sich auf dem Gelände einer Kleingartenanlage in der Berliner Straße befindet. Aus dem Schuppen nahmen die Eindringlinge dann einen Werkzeugkasten samt Inhalt mit sich. Sie hinterließen so einen Schaden von rund 300 Euro.

Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^