polizeiticker

Polizeiticker
Bad Freienwalde - Garage aufgebrochen

[ 28.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 28.05.2020 wurde der Polizei ein Einbruch gemeldet. In der Wriezener Straße war eine Garage aufgebrochen und daraus ein Moped sowie ein Quad gestohlen worden. Nach dem Diebesgut wird nun gefahndet.

Buckow - Da kam Einiges zusammen

[ 28.05.2020 ]  Am späten Nachmittag des 27.05.2020 kam ein 30 Jahre alter Mann in der Ortslage Buckow mit einem PKW Mazda nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte daraufhin frontal gegen einen Baum.
Wie sich herausstellte, hatte der Fahrzeugführer gar keine Fahrerlaubnis. Außerdem wusste der Eigentümer des Mazdas nicht, dass sein Auto von dem Delinquenten benutzt worden war. Der bereits hinlänglich bekannte Mann muss sich nun wegen unbefugtem Gebrauch eines Kfz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten. Um möglichen Alkohol- und/oder Drogeneinfluss bei dem Geschehen zu ergründen, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Küstriner Vorland - Einbruch verhindert

[ 28.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 27.05.2020 ertappte ein Bewohner der Karl-Marx-Straße in Küstrin-Kietz einen Mann, als dieser offensichtlich gerade die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses aufbrechen wollte. Der verhinderte Einbrecher entfernte sich daraufhin zu Fuß in Richtung Bundesgrenze. Am der Tür wurde ein geringer Schaden festgestellt.

Neuenhagen b.Berlin - Betrüger wollte Geld Berlin -

[ 28.05.2020 ]  Am Nachmittag des 27.05.2020 wurde eine Rentnerin von einem hochdeutsch sprechenden Mann angerufen, der sich als ihr Sohn ausgab. Und er kam schnell zur Sache. Brauchte „Sohnemann“ doch dringend 100.000 Euro, um seine Behandlung wegen einer Covid-19-Erkrankung zu finanzieren…
Doch wurden die wahren Hintergründe des Anrufes schnell erkannt und sich auf nichts eingelassen. Und anschließend umgehend die Polizei informiert. Genau so wird es gemacht!

Rüdersdorf - Trickdieb(e) unterwegs

[ 28.05.2020 ]  Am Vormittag des 27.05.2020 wurden der Polizei zwei Fälle gemeldet, in denen versucht wurde, an Bargeld und Wertgegenstände zu kommen. In einem der Fälle gelang dies auch.
So geschehen in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße, wo ein Mann in einem Geschäftsraum nach einer Informationsbroschüre verlangte. In einem unbeobachteten Moment griff er sich dann Portemonnaie und Geldbörse der ihn beratenden Mitarbeiterin und verschwand damit.
Auch in einer Gesundheitseinrichtung in der Otto-Nusche-Straße tauchte ein Mann auf, den die Mitarbeiter wenig später hinter dem Tresenbereich ertappten. Sie verwiesen ihn daraufhin der Praxis, ohne dass er sich noch etwas hatte einstecken können.
In den beiden benannten Fällen soll es sich um einen ca. 180 bis 195 cm großen Mann von kräftiger, eher muskulöser Statur und gepflegtem Äußeren gehandelt haben. Er ist nach ersten Hinweisen ca. 25 bis 35 Jahre alt und hat dunkle Haare. Zum Zeitpunkt des Geschehens trug er eine Mund-Nasen-Maske.
Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, um wen es sich dabei gehandelt hatte und ob es tatsächlich ein und dieselbe Person ist.

Petershagen - Nazisymbole geschmiert

[ 28.05.2020 ]  Wie der Polizei am 27.05.2020 angezeigt wurde, sind auf einem Spielplatz in der Elbestraße Nazisymbole geschmiert worden. Die Gemeinde Petershagen hat umgehend die Beseitigung der Hinterlassenschaften veranlasst. Kriminalisten des Staatsschutzes ermitteln nun, wer sich dort produziert hatte.

Strausberg - Da kam noch mehr zusammen…

[ 28.05.2020 ]  Am 27.05.2020, gegen 04:15 Uhr, fassten Polizisten einen mutmaßlichen Einbrecher und Autodieb, der bei einem Fluchtversuch auch noch einen Funkwagen gerammt hatte. Entgegen der ersten Lagebeschreibung stammt der SEAT Arona, mit welchem der bereits hinlänglich bekannte 39-Jährige unterwegs gewesen war, nicht aus einem Einbruch in ein Wohnhaus, sondern wurde das Fahrzeug vom Gelände eines daran angrenzenden Autohauses gestohlen. Der Wert des Wagens beläuft sich auf eine Summe von ca. 25.000 Euro.
Nach jetzigen Erkenntnissen drang der Gefasste tatsächlich aber auch in das Wohnhaus ein und nahm hier Handtaschen an sich. Diese Taschen konnten im Zuge der Überprüfungen am Tatort im unmittelbaren Nahbereich entdeckt werden. Auch ein Fahrrad fand sich an, welches offensichtlich ebenfalls gestohlen war. Der Tatverdächtige hatte bei seiner Festnahme Einbruchswerkzeuge und Drogen bei sich. Wie es mit ihm weitergeht, entscheidet nun die zuständige Justiz.
Lesen Sie dazu auch unsere Ausgangsmeldung vom 27.05.2020:
Strausberg – Gestellt worden
Am frühen Morgen des 27.05.2020 wurde ein Polizist, welcher sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst befand, Zeuge eines Vorfalls, den er umgehend an seine Kollegen weitergab. Hatte er doch mitbekommen, wie ein Seat Arona das Tor eines Autohauses in der Wriezener Straße beschädigte und sich der Fahrer davon aber nicht aufhalten ließ. Die Besatzung eines Funkwagens entdeckte wenig später den Seat. Aber auch dessen Fahrer hatte das Polizeiauto erkannt und versuchte sich kurzentschlossen den Weg freizurammen. Dann rannte er davon. In der Peter-Göring-Straße war die Flucht beendet und der Tatverdächtige fand sich gefesselt am Boden wieder. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem bereits hinlänglich bekannten 39 Jahre alten deutschen Staatsbürger zu tun. Der Mann verschaffte sich nach ersten Erkenntnissen über ein Fenster Zugang zu einer Wohnung in der Wriezener Straße und nahm dort Autoschlüssel an sich. Anschließend stahl er dann den dazugehörigen Seat und fuhr damit davon. Er ist vorläufig festgenommen. Die Vorwürfe gegen ihn lauten auf Autodiebstahl sowie gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Bad Freienwalde - Werkzeug entwendet

[ 27.05.2020 ]  Wie der Polizei am 26.05.2020 angezeigt wurde, sind aus einem Keller in der Berliner Straße Werkzeuge gestohlen worden. Der Schaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Neuenhagen b. Berlin - Betrugsversuch

[ 27.05.2020 ]  Mit dem Versprechen eines Bargeldgewinns sollte am frühen Nachmittag des 26.05.2020 eine 70 Jahre alte Frau veranlasst werden, eine „Bearbeitungsgebühr“ an die angebliche Glücksspielgesellschaft zu überweisen. Eine Anruferin mit osteuropäischem Akzent hatte sich bei der Rentnerin gemeldet und ihr suggerieren wollen, dass sie bei einer Auslosung 500 Euro und noch einmal die gleiche Summe als Hotelgutschein gewonnen habe. Nur müsse sie vor der Übergabe noch die Bearbeitungsgebühr zahlen…
Die „glückliche Gewinnerin“ erkannte jedoch den Betrugsversuch und ließ sich auf nichts ein. Richtig so!

Bad Freienwalde - Bienenvölker gestohlen

[ 27.05.2020 ]  Wie der Polizei am 26.05.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte von einem Feld bei Schiffmühle zehn Bienenmagazine gestohlen, in denen sich je ein Bienenvolk befunden hatte. Der so hinterlassene Schaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt.

Strausberg - Gestellt worden

[ 27.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 27.05.2020 wurde ein Polizist, welcher sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst befand, Zeuge eines Vorfalls, den er umgehend an seine Kollegen weitergab. Hatte er doch mitbekommen, wie ein Seat Arona das Tor eines Autohauses in der Wriezener Straße beschädigte und sich der Fahrer davon aber nicht aufhalten ließ. Die Besatzung eines Funkwagens entdeckte wenig später den Seat. Aber auch dessen Fahrer hatte das Polizeiauto erkannt und versuchte sich kurzentschlossen den Weg freizurammen. Dann rannte er davon. In der Peter-Göring-Straße war die Flucht beendet und der Tatverdächtige fand sich gefesselt am Boden wieder. Wie sich herausstellte, hatte man es mit einem bereits hinlänglich bekannten 39 Jahre alten deutschen Staatsbürger zu tun. Der Mann verschaffte sich nach ersten Erkenntnissen über ein Fenster Zugang zu einer Wohnung in der Wriezener Straße und nahm dort Autoschlüssel an sich. Anschließend stahl er dann den dazugehörigen Seat und fuhr damit davon. Er ist vorläufig festgenommen. Die Vorwürfe gegen ihn lauten auf Autodiebstahl sowie gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Dahlwitz-Hoppegarten - Kind nach Unfall im Krankenhaus

[ 26.05.2020 ]  Nach ersten Erkenntnissen betrat am Dienstagmorgen ein 13-jähriger Junge unvermittelt die Fahrbahn Neuer Hönower Weg. Die 53-jährige Fahrerin eines PKW Opel konnte, trotz eingeleiteter Bremsung, einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Rettungskräfte brachten den verletzten Jungen in ein Krankenhaus.

Vierlinden - Kleinwagen und Reh kollidierten

[ 26.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 26.05.2020 stießen auf der B1 zwischen Diedersdorf und Jahnsfelde ein VW Polo und ein Reh zusammen. Das Tier verendete noch am Unfallort. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 300 Euro.

Strausberg - Bei Wildunfall verletzt worden

[ 26.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 26.05.2020 wurden Polizisten zur L23 -Jenseits des See- gerufen. Dort war ein Ford mit einem Reh zusammengestoßen. Die 47-jährige Fahrerin des Wagens erlitt dabei Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Tier verendete noch an Ort und Stelle. Der Gesamtschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Hönow - Wortgefecht eskalierte

[ 26.05.2020 ]  Am 25.05.2020, gegen 16:40 Uhr, wurden Polizisten in die Bamberger Straße gerufen. Dort hatte ein Streit zweier Männer in Handgreiflichkeiten gemündet. Dabei erlitten die Beteiligten auch Verletzungen.
Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 64 Jahre alter Mann mit seiner Begleiterin die Fahrbahn überquert. Ein PKW passierte dann die Stelle und es kam zu einem Wortgefecht, inwieweit das Fahrzeug zu dicht an die Fußgänger herangefahren sei. Der 64-Jährige schlug daraufhin auf den 34-jährigen Autofahrer ein, der dies nicht unbeantwortet ließ und ebenfalls zuschlug. Beide Kontrahenten kamen zur medizinischen Versorgung ihrer Blessuren in das Unfallkrankenhaus Berlin. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland in dem Fall und gehen der Frage nach, wer welchen Anteil am Geschehen hatte.

Strausberg - Anhänger verschwunden

[ 26.05.2020 ]  Wie der Polizei am 25.05.2020 angezeigt wurde, ist von einem Grundstück in der Bahnhofsstraße ein Fahrzeuganhänger gestohlen worden. Der Wert des Anhängers wird auf rund 400 Euro geschätzt.

Bad Freienwalde - Sitzbank beschädigt

[ 25.05.2020 ]  Offensichtlich sind Langfinger daran gescheitert, eine Sitzbank von der Baustelle eines Skaterparks im Schamottering zu stehlen. Eine Firma hatte die Sitzbank erst vor wenigen Tagen fertig gestellt und musste am Morgen des 25.05.2020 entdecken, dass die Bank nun in zwei Teile gebrochen worden war. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln in dem Fall.

Müncheberg - Ermittlungen nach Raubdelikt

[ 25.05.2020 ]  Am 25.05.2020 wurden Polizisten gegen 07:05 Uhr nach Hermersdorf gerufen. Dort hatte sich ein Maskierter kurz zuvor eine offene Haustür zu Nutze gemacht und von den Anwesenden im akzentfreien Deutsch Bargeld gefordert. Dem Gesagten verlieh er durch Vorhalt eines waffenähnlichen Gegenstandes noch besonderen Nachdruck. Der Mann erhielt dann auch etwas vorhandenes Geld. Anschließend flüchtete der mit einer schwarzen Arbeitshose und schwarzem Kapuzenshirt bekleidete Räuber in Richtung Obersdorf. Die Ermittlungen zu seiner Ergreifung laufen auf Hochtouren.

Hoppegarten - Berauscht unterwegs gewesen

[ 25.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 24.05.2020 hielten Polizisten in der Berliner Straße in Hönow einen Opel Corsa zu einer Kontrolle an. Am Steuer saß eine 24 Jahre alte Berlinerin, die nicht wirklich nüchtern zu sein schien. Dieser Verdacht wurde durch einen Drogenvortest dann auch bestätigt. Die Auswertung einer Blutprobe, die ihr ein Arzt daraufhin abnahm, wird nun schlussendlich zeigen, ob sie tatsächlich unter Drogeneinfluss unterwegs gewesen ist.

Strausberg - Verstoß gegen das Waffengesetz

[ 25.05.2020 ]  Am 23.05.2020, gegen 18:40 Uhr, besahen sich Polizisten in der Großen Straße einen 32 Jahre alten Mann einmal etwas näher. In seinen Sachen fand sich ein Messer, welches er so hätte nicht mitführen dürfen. Er musste es herausgeben und erhielt eine Anzeige.

Bleyen-Genschmar - Autospiegel abgetreten

[ 25.05.2020 ]  In der Nacht zum 24.05.2020 beschädigten noch Unbekannte einen Honda Accord, welcher in der Hauptstraße abgestellt gewesen war. Die Täter traten nach ersten Erkenntnissen den linken Außenspiegel des Fahrzeugs ab und hinterließen so einen Schaden von rund 500 Euro. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln in dem Fall.

Neutrebbin - Ermittlungen wegen Nötigung, gefährlicher Körperverletzung und mehr…

[ 25.05.2020 ]  Am 22.05.2020, gegen 17:30 Uhr, erschienen zwei gebürtige Afghanen bei der Polizei und teilten mit, dass sie kurz zuvor von mehreren Männern körperlich angegangen worden seien.
Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die 36 und 40 Jahre alten Männer in Bliesdorf verabredet, um mit ihrem VW Sharan eine Ladung Steine abzuholen. Doch verwies sie ihr Navigationsgerät wohl an eine gleichlautende Adresse in Neutrebbin. Als sich die Männer dort bemerkbar machten, wurden sie von mehreren Personen fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen. Die beiden Angegriffenen flüchteten daraufhin mit ihrem Auto, wurden jedoch verfolgt und in Gusow angehalten. Wieder bekamen sie Schläge und erlitten so leichte Verletzungen. Die Angreifer verschwanden dann in unbekannte Richtung.

Die Polizei leitete sofort Ermittlungen ein und konnte an besagter Anschrift in Neutrebbin sieben Männer ausfindig machen. Dabei handelte es sich um Herren im Alter von 19 bis 48 Jahren. Sie sind zum Teil bereits wegen Körperverletzungsdelikten bekannt. Die Untersuchungen zum Geschehen dauern gegenwärtig noch an.

Petershagen/Eggersdorf - Verletzt bei Verkehrsunfall

[ 19.05.2020 ]  Am 19.05.2020, gegen 07:25 Uhr, wurden Polizisten in die Eggersdorfer Straße gerufen. An einem dort gelegenen Kreisverkehr waren kurz zuvor eine Radfahrerin und der Anhänger eines Opel Merivas zusammengeprallt. Die Radfahrerin stürzte und wurde nach ersten Erkenntnissen anschließend auch noch von dem Anhänger überrollt. Dabei erlitt die 56 Jahre alte Frau derartige Verletzungen, dass sie von Rettungskräften in ein Berliner Krankenhaus gebracht werden musste. Gegen 08:25 Uhr konnte die Unfallstelle wieder freigegeben werden.

Bad Freienwalde - Streugutbehälter brannte

[ 19.05.2020 ]  Am frühen Morgen des 19.05.2020 stellten Polizisten während ihrer Streife in der Schiffmühler Straße einen brennenden Streugutbehälter fest. Die Beamten übernahmen die Bekämpfung der Flammen selbst und konnten mit ihrem Feuerlöscher Schlimmeres verhindern. Trotzdem ist ein Schaden von rund 200 Euro zu bilanzieren gewesen. Wer die Ursache für das Geschehen setzte, wird nun von Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermittelt.

Bad Freienwalde - Musterwohnung von Dieben heimgesucht

[ 19.05.2020 ]  Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, sind Einbrecher in ein im Ausbau befindliches Mehrfamilienhaus in der Goethestraße gelangt. Aus einer Musterwohnung stahlen sie dann diverse Dekorationsartikel. Der hinterlassene Schaden wird mit rund 500 Euro angegeben.

Prötzel - Zaun verschwunden

[ 19.05.2020 ]  Wie der Polizei am 18.05.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte einen Wildzaun gestohlen, der eine Grünfläche im Schlosspark umfriedete. Damit ist ein Schaden von rund 5.500 Euro verbunden. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun in dem Fall.

Hoppegarten - Einbrecher unterwegs gewesen

[ 19.05.2020 ]  Wie der Polizei am Morgen des 19.05.2020 angezeigt wurde, sind Einbrecher in zumindest drei Einfamilienhäuser in der Straße Wildwechsel eingedrungen. Noch ist unklar, ob den Eindringlingen dabei etwas in die Hände fiel. Kriminaltechniker sichern gegenwärtig Spuren und übergeben die Tatorte dann Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland für die weiteren Ermittlungen.

Altlandsberg - Kleintransporter aufgebrochen

[ 19.05.2020 ]  Am Abend des 18.05.2020 reichten Langfingern nur wenige Minuten, um das Türschloss eines Mercedes Sprinter zu knacken, der zu dieser Zeit kurz im Mehrower Weg geparkt gewesen war. Mit einem vorgefundenen Mobiltelefon verschwanden die Täter dann wieder und hinterließen der betroffenen Firma auf die Schnelle mal einen Schaden von geschätzten 1.200 Euro.

Strausberg/Petershagen - Nicht betrügen lassen

[ 19.05.2020 ]  Am frühen Nachmittag des 18.05.2020 wurde eine Strausberger Rentnerin von ihrer angeblichen Tochter angerufen. Die Frau am anderen Ende der Leitung teilte mit, dass sie einen Verkehrsunfall gehabt habe und dabei ein Todesopfer zu beklagen gewesen sei. Jetzt benötige sie dringend Hilfe ihrer „Mutter“, da sie ansonsten festgenommen werde. Im Anschluss übernahm ein Mann die Gesprächsführung und meinte, Polizist zu sein. „Töchterchen“ käme nur frei, wenn eine Kaution in Höhe von 20.000 Euro gezahlt würde…Glücklicherweise wusste die Rentnerin, dass derartige Forderungen nie von der Polizei gestellt würden und sie es hier mit Betrügern zu tun hatte. Also beendete sie kurzerhand das Gespräch. Genauso ist es richtig!
Auch aus dem Raum Petershagen wurden zwei derartige Betrugsversuche gemeldet. Wieder waren es Rentnerinnen, denen suggeriert werden sollte, dass ihre Töchter einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht hätten. Und wieder sollten fünfstellige Summen als „Kaution“ gezahlt werden, wenn man eine Haft für die „Töchter“ vermeiden wolle. Doch auch hier kam es nicht zu einer Geldübergabe, weil die Angerufenen den „Braten rochen“ und sich auf nichts einließen. Sie vermieden so ein ganz bitteres Erwachen. Noch einmal sei betont, die Polizei wird sich mit einer derartigen Forderung nie an Sie wenden! Wenn es tatsächlich zu solchen Anrufen kommt, können Sie sicher sein, es mit Betrügern zu tun zu haben.

Strausberg - In Büroräume eingebrochen

[ 19.05.2020 ]  Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, sind Einbrecher in die Büroräume einer Badeanstalt in der Fichtestraße gelangt. Dort sorgten sie für Schäden an mehreren Türen und verließen die Räume wieder. Bislang ist noch nicht klar, ob ihnen etwas in die Hände fiel.

Strausberg - Reifen von Kleintransporter beschädigt

[ 19.05.2020 ]  Wie der Polizei am 18.05.2020 bekannt wurde, haben noch Unbekannte die Reifen eines Ford Transit beschädigt, der zur Tatzeit in der Herrenseeallee abgestellt gewesen war. Der betroffenen Firma entstand so ein Schaden von rund 400 Euro.

Neuhardenberg - Einbruchsdiebstahl

[ 19.05.2020 ]  Wie der Polizei am 18.05.2020 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte auf das Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in der Karl-Marx-Allee vorgedrungen. Hier stahlen sie dann mehrere Traktorreifen samt Felgen. Sie hinterließen der betroffenen Firma einen Schaden von rund 15.000 Euro.

Höhenland - Gegen Denkmal geprallt

[ 18.05.2020 ]  Am Morgen des 18.05.2020 wurde die Polizei nach Wöllsickendorf-Wollenberg gerufen. Dort war gegen 05:30 Uhr ein Dacia Duster gegen ein Denkmal für die Toten des Ersten Weltkrieges geprallt. Nach ersten Erkenntnissen könnten plötzlich aufgetretene gesundheitliche Probleme des 56-jährigen Autofahrers das Geschehen ausgelöst haben. Der Mann musste aus seinem Wagen befreit werden und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf eine Summe von rund 10.000 Euro geschätzt.

Neuhardenberg - Ermittlungen nach körperlicher Attacke

[ 18.05.2020 ]  Am späten Nachmittag des 16.05.2020 trafen in der Friedrich-Engels-Straße ein 22-Jähriger sowie zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche aufeinander. Nach einer verbalen Auseinandersetzung gingen die beiden Jüngeren dann zu körperlichen Attacken auf ihren Kontrahenten über. Der erhielt so einen Schlag ins Gesicht. Polizisten griffen sich das Duo und machten eindringliche Ansagen. Außerdem erhielten die beiden Herren eine Anzeige. Dann wird schlussendlich auch geklärt, woran sich der Konflikt entzündete.

Bad Freienwalde - Ermittlungen nach Raub

[ 18.05.2020 ]  Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln gegenwärtig zu einem Raubdelikt. Demnach war ein 19-Jähriger am späten Abend des 17.05.2020 mit seinem Fahrrad auf dem Radweg von Schiffmühle in Richtung Bad Freienwalde unterwegs gewesen. Gegen 22:45 Uhr passierten ihn drei Männer mit ihren Fahrrädern in Höhe Brückenstraße. Einer schlug gegen das Rad des Jugendlichen und brachte ihn so zu Fall. Dann nahm ein anderer aus dem Trio das Fahrrad des Geschädigten an sich. Außerdem stahlen die Männer das Portemonnaie des Gestürzten sowie eine Bluetoothmusikbox. Die Räuber ließen für das Fahrrad des jungen Mannes eines ihrer Räder zurück. Dieses wurde als Beweismittel sichergestellt.

Falkenberg - Gestohlenes Moped wieder aufgefunden

[ 18.05.2020 ]  Wie der Polizei am 17.05.2020 angezeigt wurde, waren Einbrecher in einen Schuppen in Heckelberg gelangt und hatten daraus ein Moped der Marke Simson gestohlen. Die sich der Sache annehmenden Beamten begaben sich auf Spurensuche und konnten noch im Ort das gestohlene Zweirad entdecken. Es ist nun wieder bei seinem rechtmäßigen Besitzer. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln in der weiteren Folge, wer sich in dem Schuppen zu schaffen gemacht hatte.

Müncheberg - Schutzhütte verwüstet

[ 18.05.2020 ]  Wie der Polizei am 17.05.2020 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte eine Schutzhütte Am Maxsee beschädigt. Sie machten sich an einer außen anliegenden Plane zu schaffen und verwüsteten das Innere der Hütte. So ist u.a. ein Feuerlöscher darin entleert worden. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun, wer sich da zu schaffen gemacht hatte.

Strausberg/Müncheberg - Graffiti geschmiert

[ 18.05.2020 ]  Am Vormittag des 17.05.2020 entdeckten Bundespolizisten Graffitischmierereien im Bereich des S-Bahnhofes Strausberg. Auch am Bahnhof von Müncheberg wurden derartige Schmierereien bemerkt. Die Beseitigung der Hinterlassenschaften ist umgehend in Auftrag gegeben worden. Jetzt wird ermittelt, wer sich da ausgetobt hatte.

Herzfelde - Ermittlungen nach verbalen Drohungen

[ 18.05.2020 ]  Am Abend des 17.05.2020 bemerkte ein Anwohner der Straße, wie ein Mann offensichtlich Müll aus einem Mehrfamilienhaus warf. Der Zeuge machte sich bemerkbar und äußerte seinen Unmut über derartiges Gebaren. Daraufhin begab sich der „Entsorger“ aus dem Haus und bedrohte sein Gegenüber lautstark. Der bereits bekannte Mann wird sich nun für sein Verhalten verantworten müssen.

Hönow - Betrüger riefen an

[ 15.05.2020 ]  Besonders dreist gingen am 14.05.2020 Betrüger vor, die einer 86-jährigen Rentnerin an das Ersparte wollten. Zuerst meldete sich eine Frau telefonisch bei der Dame und gab sich als Tochter aus. Sie habe bei einem Verkehrsunfall einem Radfahrer tödliche Verletzungen beigebracht und würde nun eine fünfstellige Summe als Kaution benötigen. In der Folge gab sie den Hörer dann an eine angebliche Polizistin, welche den Sachverhalt bestätigte…
Doch erwies sich die Seniorin als clever und ließ sich auf derart dreiste Versuche gar nicht erst ein. Kurzerhand verneinte sie die Frage nach Bezahlung der „Kaution“ und ließ sich auch durch Fragen nach ihren Barschaften nicht aus der Reserve locken.
Genau so wird es gemacht! Sollen sich dies künftige „Verwandte" ruhig zum Vorbild nehmen.

Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^