Kindernachsorgeklinik stellt operatives Geschäft ein - 30.11.2019

Nachrichten
Kindernachsorgeklinik stellt operatives Geschäft ein
Pressemitteilung am Freitag abend


Am Freitag, den 29.11.2019 kam eine Pressemitteilung in unsere Redaktion, die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen:

PRESSEMITTEILUNG
Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg gGmbH
Mit ganzem Herzen gekämpft - und doch verloren

Ein herausragendes Projekt der Familienorientierten Nachsorge sieht sich zum Aufgeben gezwungen: Die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg gGmbH stellt den operativen Geschäftsbetrieb vor dem Hintergrund unterschiedlicher Auffassungen über die angemessene Miethöhe für die jetzigen Klinikräumlichkeiten und die damit verbundenen nicht finanzierbaren Herausforderungen ihren Betrieb ein. Das ambitionierte Neubauprojekt, das die Zukunft der Kindernachsorgeklinik am neuen Standort in Strausberg absichern sollte, erwies sich in quasi letzter Minute doch nicht als der erhoffte Rettungsanker. Die vier Gesellschafter sind sich darin einig: Die mit dem Projekt einhergehenden finanziellen Verpflichtungen von mittlerweile ca. 10 Mio. Euro wären nur dann zu stemmen, wenn eine Besicherung auf dem Klinikgelände der Peter- und Ingeborg-Fritz-Stiftung erfolgen könnte.

Die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg ist eine seit 2009 von der Deutschen Rentenversicherung und den Krankenkassen anerkannte Rehabilitationseinrichtung, die in erster Linie herzkranke und krebskranke Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Familien im Anschluss an Akutbehandlungen aufnimmt und behandelt. Sie ist eine von nur fünf Kliniken bundesweit, die nach dem Konzept der Familienorientierten Rehabilitation (FOR) arbeiten - und sie ist die einzige ihrer Art in den neuen Bundesländern. In der Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg wurden seit Ihrer Inbetriebnahme 2.500 Familien behandelt.

Die Kindernachsorgeklinik befindet sich seit über 10 Jahren auf dem ehemaligen Wohngelände des früheren SED-Politbüros in Wandlitz. Was als gemeinsames und erfolgreiches Projekt zwischen den Betroffenenverbänden, dem Landkreis Märkisch-Oderland und den Michelskliniken GmbH & Co.KG begonnen hat, steht nun vor dem Aus, da die derzeit genutzten Gebäude für die Kindernachsorgeklinik nicht mehr finanzierbar sind und diese zudem nicht den Anforderungen nicht den Anforderungen an eine zeitgemäße Familienorientierte Reha (FOR) entsprechen.

Die Gesellschafter hatten sich über ein Jahrzehnt lang engagiert und für den Fortbestand der Kindernachsorgeklinik eingesetzt - entsprechend groß ist ihre Betroffenheit und Enttäuschung über die aktuelle Entwicklung. Klinik-Geschäftsführerin Sandra Bandholz: Wir haben gemeinsam mit unseren Betroffenenverbänden und vielen kleinen und großen Spendern gekämpft, um die Einrichtung am Leben zu halten, aber vor dem Hintergrund immer neuer finanzieller Herausforderungen können wir den Geschäftsbetrieb nicht länger aufrecht erhalten“ Hatte die Peter und Ingeborg Fritz-Stiftung für chronisch kranke Menschen zu Beginn des Vorhabens in ihrer Satzung erklärt, dass die Finanzierung des Neubaus zu 100% aus Eigenkapital des Stifter-Ehepaares gesichert sei, so sollte im weiteren Verlauf die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg als späterer Mieter neben den monatlichen Mietkosten ebenso 5 Mio. Euro als verlorenen Baukostenzuschuss beisteuern. Für die Kosten der Innenausstattung (ebenfalls in Höhe von 5 Mio. Euro) hatte sich die Kindernachsorgeklinik von Beginn an verantwortlich gezeichnet. So auch die ursprüngliche Vereinbarung.

Unter anderem dafür stand die Bevölkerung mit einer großen Spendenbereitschaft ein und die Belegschaft war mit großartigem Einsatz beim Betrieb und den zukünftigen Planungen engagiert. Die rund 40 Beschäftigten stehen nun vor der Herausforderung, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Die Betreibergesellschaft der Nachsorgeklinik sieht hier mit Blick auf den großen Personalbedarf im Gesundheitsbereich gute Chancen und unterstützt die Betroffenen.

30.11.2019, Strausberg

Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg gGmbH
Bussardweg 1
16321 Bernau
Tel.: 033397 45 86 20

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
WERBUNG

^