Wie, wenn nicht warum? - 03.07.2019

Nachrichten
Wie, wenn nicht warum?
Samstag ist Theaterpremiere in Strausberg


Die Proben befinden sich in der letzten Phase, wir sprachen mit Melanie Seeland um zu erfahren, was was gerade vorbereitet wird.

Frau Seeland, am kommenden Samstag gibt es die Premiere des Stücks Wie, wenn nicht warum? In der Anderen Welt Bühne zu sehen? Was erwartet denn den Zuschauer bei dieser Vorstellung?
In dem Stück geht es um die Auseinandersetzung zweier Schauspieler, die beide auf ihren jeweiligen Auftritt warten, der aber aus verschiedenen Gründen nicht zustande kommt. Beide haben jeweils sehr unterschiedliche politische Abende vorbereitet und geraten während des Wartens auf den eigenen Auftritt in Diskussionen. Es wird geliebt, gestritten, diskutiert, gesungen und getanzt.

Eigentlich waren im Programm der Anderen Welt Bühne für dieses Jahr die zwei Produktionen Horror Vacui? und Die Überflüssigen vorgesehen. Wie kam es jetzt zu dieser dritten Produktion?
Wir hatten einfach Lust, unseren Spielplan nach der ersten sehr gelungenen Produktion Horror Vacui?, die sich thematisch mit den 30 Jahren vom Fall der Mauer bis jetzt befasst, noch zu ergänzen, noch einen diskursiven Abend dazu zu nehmen. Und darüber hinaus ist es immer eine besonders tolle Herausforderung, wenn man spontan etwas auf die Beine stellen kann, weil man gerade etwas erzählen möchte. Das besonders schöne diesmal ist, dass wir für dieses Stück zwei neue Kollegen begrüßen können.

Wer sind denn die neuen Kollegen?
Regie führt dieses Mal Jens Bluhm, der in der vergangenen Spielzeit mit seiner Inszenierung Drei Schwestern bei uns zu Gast war und mit dem wir für kommenden Spielzeit eine größere Produktion planen. Eine tolle Möglichkeit, sich schonmal kennenzulernen. Mit auf der Bühne steht diesmal Manuel Mairhofer, den ich noch aus dem Studium kenne. Vielleicht kennen ihn einige Zuschauer aus Fernsehproduktionen wie SOKO Donau, der Kriminalist oder der Verfilmung des Romans Amokspiel von Fitzek.

Die Textfassung des letzten Stückes wurde ja von Brandenburger*innen und Strausberger*innen entwickelt. Von wem ist denn diesmal das Stück?
Die Autorin des Stückes ist Frau Pike, die Schirmherrin des Gesamtprojektes Andere Welt, auf dem ehemaligen Postgelände in der Garzauer Strasse. Das Projekt unterstützt uns in vielerlei Hinsicht. Zum einen kriegen wir das ehemalige Wasserwerk als unsere Spielstätte kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Einrichtung unseres Theaters stammt im wesentlichen aus dem Holz des Waldes. Und eben auch auf künstlerischer Ebene bekommen wir Unterstützung. Dies alles macht es möglich, auch spontan etwas auf die Beine zu stellen.

Gibt es denn noch Karten für die Premiere?
Ja, es gibt noch Karten. Wer spontan kommen möchte bekommt ab 19.00 Uhr Karten an der Abendkasse. Reservieren kann man per Email unter wasserwerk@anderewelt.org. Nach der Vorstellung findet noch eine Premierenfeier statt. Wir freuen uns sehr auf viele Zuschauer.

Vielen Dank für die Infos, wir werden über die Premiere berichten.



» weitere Informationen

03.07.2019, Strausberg

Die Andere Welt Bühne
Garzauer Straße 20
15344 Strausberg

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
WERBUNG

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^