FAIRWOHNEN - Genossenschaft stellt sich vor - 05.06.2012 | Fotogalerie
Fotogalerie
FAIRWOHNEN - Genossenschaft stellt sich vor
Sehr großes Interesse der Bürger im Norden unserer Stadt
Am 5. Juni 17 Uhr war die Aula der Anne-Frank-Oberschule bis auf den letzten Platz gefüllt und trotzdem kamen weiter Interessierte zur Info Veranstaltung der Treuhand-Liegenschafts-Genossenschaft `FAIR WOHNEN` e.G. Also wurde kurzerhand für 19 Uhr eine zweite Auflage durchgeführt.

Im Präsidium saßen Dieter Kartmann (Vorsitzender Bürgerbund Nordheim 91 e.V.), Heidrun Bluhm (MdB, Vorsitzende des Aufsichtsrates der Treuhand-Liegenschafts-Genossenschaft FAIR WOHNEN e.G.), Dr. Dagmar Enkelmann (MdB, Erste parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestagsfraktion DIE LINKE), Dr. Joachim Kadler (Vorstand der Treuhand-Liegenschafts-Genossenschaft FAIR WOHNEN e.G.), Elke Stadeler (Bürgermeisterin Stadt Strausberg) und Kerstin Kaiser (Mitglied des Landtages DIE LINKE).
Mehr Informationen unter: http://www.tlg-fairwohnen.de...
Die Linke reist mit dieser Info-Veranstaltung durch die betroffenen Gemeinden, um für die neue Genossenschaft zu werben. Sie sagen, je mehr Mitglieder eintreten, desto größer sind die Chancen, den Zuschlag für die Wohnungen zu erhalten. Ziel ist es, 1.000 Mitglieder bis Ende Juni zu rekrutieren. Zurzeit haben 400 Personen ihren Beitritt zur FAIR WOHNEN Genossenschaft erklärt.

Betroffen sind knapp 1.000 Wohnungen im Strausberger Norden. Hier wohnen überwiegend Rentner. Viele von Ihnen sind im Bürgerbund Nordheim 91 e.V. organisiert.

Der Eintritt in die Genossenschaft kostet 105 Euro. Jedes Mitglied muss darüber hinaus 10 Geschäftsanteile von je 51,13 Euro als Pflichtanteile erwerben (Gesamtkosten für den Eintritt: 616,30 Euro). Wer dies nicht in einer Summe aufbringen kann, der kann mit der Genossenschaft auch Ratenzahlungen vereinbaren. Je Quadratmeter Wohnfläche wird ein weiterer Anteil erhoben (Bei einer Wohnfläche von 65 Quadratmeter ergeben sich 3.323,45 Euro). Damit hat das Mitglied lebenslanges Wohnrecht in den Genossenschaftswohnungen. Eine bisher gezahlte Kaution kann mit den Genossenschaftsanteilen verrechnet werden.

Wenn die Genossenschaft nicht den Zuschlag für den Verkauf erhält, dann werden die Beträge abzüglich der Auslagen der FAIR WOHNEN zurückgezahlt. Nach Aussagen des Präsidiums seien die Auslagen nicht groß, da der Vorstand ehrenamtlich arbeite. Die Stadt Strausberg wird 50 Anteile an der Genossenschaft erwerben.

Allgemein gilt: Kauf bricht keine Miete, d.h. wer auch immer die Wohnungen erwirbt, muss in die bestehenden Mietverträge eintreten. Die Frage von Mietpreissteigerungen im gesetzlichen Rahmen wird sicher von jedem Erwerber unterschiedlich gehandhabt werden.

Hintergrund:
- Die gesamte Firma TLG soll im Paket (Wohnungen, Mitarbeiter, Büros...) verkauft werden
- insgesamt 11.500 Wohnungen mit geschätzten 30.000 Bewohnern
- Wohnungen befinden sich in 52 Städten in allen 5 östlichen Bundesländern
- neue gegründete Genossenschaft soll die Firma inkl. Wohnungen kaufen
- FAIR WOHNEN e.G. wurde am 13. April gegründet und hat am 14. April ein Gebot für die TLG abgegeben

Wann: 05.06.2012
Aula der Anne-Frank-Oberschule,
Strausberg

Veranstalter: TLG Immobilien AG
Franz-Mehring-Platz 1 10243 Berlin
Tel.: 030 2978 3333
» Weitere Artikel des Veranstalters


Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt.

Werbung
^