Kennen Sie einen Escape Room? - 27.09.2017

Fotogalerie
Kennen Sie einen Escape Room?
Ein Freizeitevent der besonderen Art - Firmenneugründung in Strausberg
Ob nun als Familienausflug, Team bildende Maßnahme, Weihnachtsfeier oder ausgefallenes Geburtstagsgeschenk, die Anlässe für einen Besuch in einem Escape Room sind zahlreich. Wer sich jetzt denkt: Escape Room? Noch nie gehört. Worum geht es eigentlich? Dem helfen das Video und der nächste Absatz sicher weiter.

Hier ein kleines Erklärvideo über den Escaperoom

Es handelt sich um ein 60-minütiges Spiel, dessen Ziel es ist, aus einem Raum zu fliehen (eng. Escape). Hierfür werdet ihr mit euren Freunden, Kollegen oder Familienangehörigen in einen Raum mit einer Geschichte „eingesperrt“ und müsst alle Rätsel lösen. Eine Bombe entschärfen um die Stadt zu retten oder die eigene Flucht aus dem Gefängnis vollbringen sind nur zwei Beispiele für unzählige Szenarien. Eine Vielzahl verschiedener Fähigkeiten ist erforderlich und gutes Teamwork ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.

Gemeinsam den Raum untersuchen, Hinweisen nachgehen, Gegenstände geschickt miteinander kombinieren und schlussendlich den entscheidenden Zahlencode für das letzte Schloss zu knacken, lassen in einem das Gefühl aufkommen ein kleiner Sherlock Holmes zu sein. Die Zeit im Nacken und das passende Raumthema sorgen schließlich noch für den richtigen Nervenkitzel. Seit 2013 gibt es diese Art der Unterhaltung in Deutschland und sie erfreut sich seit dem stark wachsender Beliebtheit. Umso erfreulicher ist es, dass zwei Strausberger dieses Erlebnis in Ihre Heimatstadt bringen. Martin Ritsche und Jan Zumkowski erfüllen sich einen Traum und starten in Strausberg in ihre Selbständigkeit. Die beiden nennen sich Ticking-Clock und Strausberg-Live hat in einem Gespräch herausgefunden, wer Sie sind und wann der Startschuss fällt.


Hallo Martin und Jan, was wir in Strausberg bei euch erleben können klingt sehr spannend. Da Fragt man sich doch wie Ihr überhaupt auf die Idee gekommen seid, einen Escape Room zu eröffnen?
Jan: Wir kennen uns inzwischen fast 20 Jahre und hatten schon verschiedene Ideen, um gemeinsame Interessen in ein Unternehmen zu verwandeln. Bis jetzt sind diese Vorhaben aber immer im Sande verlaufen.
Martin: Genau, bis wir uns dann mit Freunden selbst der Aufgabe gestellt haben und einen Escape-Room lösen konnten. Das hat so viel Spaß gemacht und uns gleichzeitig so inspiriert, dass wir nun schon seit gut 10 Monaten an der Umsetzung arbeiten.

Das konnte man auch sehr gut verfolgen, denn Ihr habt fast wöchentlich einen Videobericht zu euren Fortschritten veröffentlicht. Es ging dabei um die Namensgebung, bürokratische Hürden oder einfach wie Ihr voran kommt. Was Ihr aber noch nicht erklärt habt, ist, warum Ihr gerade Strausberg als Standort gewählt habt.
Jan: Die Entscheidung fiel uns leicht, auch wenn Sie am häufigsten hinterfragt wird. Wir sind beide in Strausberg und Umgebung aufgewachsen, zur Schule gegangen und ich arbeite seit 15 Jahren hier. Martin: Außerdem wollen wir den Menschen in der Umgebung ein Ausflugsziel ohne Großstadtgetümmel und Hektik bieten. Uns kommt natürlich auch zu Gute, dass Strausberg eine sehr gute Anbindungen an das öffentliche Verkehrsnetz hat und somit auch für Berliner und Touristen gut erreichbar ist.

Gibt es für den Bau eines Escape-Rooms Vorlagen oder fertige Konzepte beziehungsweise wie entsteht so Rätsel Raum?
Martin: Nein, Vorlagen oder ähnliches gibt es dafür nicht. Wir haben uns vom kleinsten Rätsel und Versteck bis hin zum Raumthema und der Gestaltung alles selbst ausgedacht und umgesetzt.
Jan: Dabei müssen wir uns natürlich bei vielen Freunden und Verwandten bedanken, allen voran Martins Vater, der uns tatkräftig unterstützt hat.

Das klingt sehr spannend. Aber was ist, wenn einige der gebauten Rätsel zu knifflig für die Besucher im Raum sind?
Jan: Das ist kein Problem, es ist immer jemand anwesend, der die Gruppe von außerhalb des Raumes beobachtet und bei Bedarf unterstützend eingreifen kann. Dabei wird natürlich nicht sofort das ganze Rätsel aufgelöst, sondern mit kleinen Hinweisen auf die richtige Fährte zu verholfen. Und am Ende ist die Welt gerettet?
Martin (lacht): Hängt vom Raum ab. Es gibt ein bestimmtes Thema, nach dem der Raum eingerichtet ist und wenn es dabei um die Rettung der Stadt oder der Welt geht, dann ist die Aufgabe klar.
Jan: Bei uns geht es aber erstmal “nur” darum, einen Weg raus aus dem Raum zu finden und vor dem Spielemacher zu entkommen, der euch versucht für seine Zwecke zu willenlosen Marionetten zu machen.
Noch ein Schlusswort!
Martin: Ihr findet uns in der Georg-Kurze-Str. 4 in Strausberg. Im Internet unter: ticking-clock.de oder auf Facebook unter unserem Firmennamen. Ab sofort können Termine vereinbart werden. Falls Ihr noch Fragen habt, kommt uns einfach an unserem Eröffnungswochenende vom 30.09. bis 03.10.2017 besuchen und lasst euch bei einem Sekt alles noch mal genauer erklären. Vor Ort können Termine vereinbart und Gutscheine zum Eröffnungsangebot erworben werden.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg.
Mehr Informationen unter: www.ticking-clock.de...

Wann: 27.09.2017
Georg-Kurze-Str. 4 ,
Strausberg


» zurück zur Übersicht
Kommentare zu diesem Bericht
Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt. Möchten Sie Fotos bei uns bestellen, beachten Sie bitte, dass für bestimmte Veranstaltungen Rechte der Veranstalter gelten. Diese können Sie bei uns erfragen. Ansonsten gelten folgende Preise und Konditionen.
WERBUNG

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^
Auch diese Webseite verwendet Cookies mehr Info ok