Vorgestellt: Schlossgut Altlandsberg - 09.04.2020

Fotogalerie
Vorgestellt: Schlossgut Altlandsberg
Viele Möglichkeiten zum Feiern, Tagen aber auch für Messen und Großveranstaltungen
In unserer Reihe Vorgestellt wollen wir Betriebe und Einrichtungen mit ihren Möglichkeiten, Dienst- und Serviceleistungen vorstellen. In Altlandsberg entsteht gerade ein einzgiartiges Ensemble in dem es möglich ist von einer kleinen Feier mit 20 Personen bis zu einer Großveranstaltung mit mehreren tausend Teilnehmern auszurichten. Informieren Sie sich und lassen Sie sich inspirieren:


Schlossgut Altlandsberg: Der Hotspot für Land- und Kulturtourismus in unserer Region
Das Schlossgut Altlandsberg ist eines der größten Sanierungsprojekte in der Stadt Altlandsberg seit der Wende mit Ausstrahlung in die gesamte umliegende Randberliner Region. Im Mai 2012 beschlossen die Stadtverordneten die Entwicklung und Sichtbarmachung des geschichtlichen Erbes der einstigen Residenz- und Ackerbürgerstadt. Schon Otto von Schwerin, Berater und Freund des großen Kurfürsten sowie späterer Erzieher der beiden Söhne, schätzte die Stadt und ließ hier 1658 bis 1673 das barocke Schloss mit Saalkirche errichten. 1708 kaufte König Friedrich I. die Residenz als „sentimentalen Alterskauf“, er erinnerte sich wohl gern an seine glücklichen Kindheitstage in Altlandsberg. Der Preußenkönig ließ Altlandsberg weiter zur Nebenresidenz ausbauen. Nach seinem Tod verlor die Anlage an Bedeutung und fiel zu Zeiten Friedrichs II. 1757 einem Brand zum Opfer, einzig der geringer betroffene südliche Portalbau mit der Schlosskapelle wurde als reformierte Schlosskirche unter Verwendung geborgener Simse, Portale und Werksteine wieder aufgebaut. Eine Backsteinmauer auf dem Kellerfundament des einstigen Nordflügels zeugt noch vom um 1804 errichteten Kornhaus der königlichen Domäne, 1882 wurde mit Blick auf den Wirtschaftshof das heute „Gutshaus“ genannte Verwalterhaus errichtet. Teil dieses Domänenhofes ist das zweigeschossige Brauhaus, das Reichsfreiherr Otto von Schwerin in Backstein errichten ließ, in seinem Hausbuch ist 1674 die Brautätigkeit erstmals erwähnt. Als Pendant zum Brauhaus auf der südlichen Seite der Schlossterrasse stand ein für den barocken Lustgarten wichtiges Funktionsgebäude – die Orangerie, die seit Mitte 2019 mit einem Neubau wieder dargestellt wird.

... weiter unter den Bildern
Mehr Informationen unter: https://www.schlossgut-altlandsberg.de/...
Diese Gesamtanlage aus Schlosskirche, Schlosshof mit Schlossgrundriss und oberen Ziergärten, Schlossterrasse, Lustgarten, Gutshaus, Brau- und Brennhaus, Domänenhof sowie ehemalige Kuh- und Pferdeställe der Domäne bilden das heutige Schlossgut-Areal, dessen Größe und Weitläufigkeit nach der Sanierung der Flächen und Gebäude beeindruckt. Seit 2016 sind Brau- und Brennhaus und Schlosskirche wieder in Betrieb, schon zuvor war das Gutshaus als Multikulturelles Zentrum als Ort der Begegnung für die Stadtgesellschaft in Besitz genommen worden. Die einstige Saalkirche ist nun Veranstaltungssaal des Areals für über 200 Personen mit moderner Veranstaltungstechnik und versenkbarer Bühne. Hier finden Trauungen und Hochzeitsfeiern statt, es gibt Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen. In den letzten Jahren hat sich die Schlosskirche zu einem wichtigen Aufführungsort in der Region entwickelt und ist das weit sichtbare Aushängeschild der gesamten Anlage. Im Brauhaus wird neben dem Gastronomiebetrieb mit großem Festsaal und zwei Räumen für kleinere Feierlichkeiten ganz regional seit 2016 wieder Bier gebraut, in der Remise auf der anderen Seite des Hofes hat die Brennerei ihren Betrieb aufgenommen, hier ist die erste Gasthausbrauerei in Märkisch-Oderland entstanden, Brandenburgs erste Schaubrauerei- und Brennerei lockt viele Besucher zu Führungen und Tastings. In diesem Neubau ist außerdem eine Holzhackschnitzel-Heizanlage sowie ein Blockheizkraftwerk zur Stromerzeugung untergebracht, an der Frontseite findet sich die Touristinformation mit Ticket- und Regionalshop sowie E-Bike-Ladestation.
Der Domänenhof, in der Region der wahrscheinlich größte abgeschlossene Wirtschaftshof mit über 4.500 Quadratmetern, erzählt als Ort für etablierte Regionalmärkte von landwirtschaftlicher Geschichte. Das Gutshaus beherbergt die Verwaltung des Gutes sowie Tagungssaal, Tagungsräume für Gruppen von 20 bis 80 Personen, Örtlichkeiten für Feiern im Gewölbekeller und Festsaal sowie öffentliche Toiletten. In der Gutshausküche finden Patisserie- und Kochkurse statt. Auf dem Domänenhof haben sich in den letzten Jahren Regionalmärkte und Feste etabliert, Schlossterrasse, Schlossgrundriss und Schlosshof entwickeln sich zu Orten für Open-Air-Events, der barocke Lustgarten mit Kreuzteich lädt ab Ende 2020 zum Flanieren ein. Er ist übrigens Brandenburgs einzige nicht überbaute barocke Gartenanlage, die nun wiederentsteht. Die neue Orangerie beherbergt in ihrem ersten Bauabschnitt ab Sommer 2020 Künstlergarderoben für Schlosskirchen- und Open-Air-Events, öffentliche Toiletten für Tourismus und Events, Stuhl- und Techniklager sowie Pausenraum der Haushandwerker und Gärtner.

Wenn in den einstigen Kuh- und Pferdeställen auf dem Domänenhof der Hotelbetrieb aufgenommen wird, ist das Gesamtensemble in seiner Konzeption komplett: Gäste, die vor den Toren Berlins preußische Geschichte verbunden mit Kulturevents, Bierherstellung und Regionalmärkten erleben möchten, finden im hisorischen Altlandsberg mit seinen Altstadtgassen, den Bürgerackern rund um die Stadtmauer und dem Schlossareal einen einzigartigen Ort. Schon heute wächst die Zahl des Publikums der Kulturveranstaltungen, Märkte und Feste stetig, mit einem Hotelbetrieb in dem Komplex hätten dann Stadt und Schlossgut die Möglichkeit, Gäste länger an den Ort zu binden und beispielsweise mit Tagungs- und Reisegruppen auch in der Woche für Umsätze in der nahen Innenstadt, in Kulturveranstaltungen und bei Food-Events zu sorgen.

Durch die Vielfalt der Nutzungsmöglichkeiten ist das Schlossgut außergewöhnlich multifunktional: Essen, Trinken, Feiern, Tagen, Heiraten, Mitmachkurse, Schau-Handwerk, Märkte und Kulturevents. Als einer der ersten Orte für landtouristische Slowtrips in der Tourismusregion Seenland Oder-Spree mit den Pralinenworkshops in der Gutshausküche entwickelt das Schlossgut eine ganz besondere Genuss-Marke.

Wann: 09.04.2020,
Altlandsberg


» zurück zur Übersicht
Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt.
Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^