Circus William und Corona - 31.05.2020

Fotogalerie
Circus William und Corona
Müncheberger Unternehmen im Krisenmodus
Mitten im Jahr touren Circusunternehmen durch die Welt und verdienen ihr Geld mit ihren Vorstellungen. In diesem Jahr verhindert Corona Krise die Auftritte. Wir waren in Müncheberg beim Großcircus William und sprachen mit Manolito Wille über die Krise und ihren Auswirkungen. Im Gespräch führte er uns über die weitläufige Anlage und beantwortete unsere Fragen.

Herr Wille, eigentlich wären Sie auf Tournee. Wo hätten Sie am Pfingstwochenende gastiert?
So eine Situation hatten wir noch nie. Die 2020-er Tour war komplett geplant und konnte leider nicht gestartet werden. Zu Pfingsten wären wir in Neuruppin. In diesem Jahr hatten wir Auftritte in Fürstenwalde, Spremberg, Bautzen, Meißen, Dresden, Wittenberg, auf Usedom und in Berlin geplant. Zu Saisonbeginn zeichnete sich die Entwicklung bereits ab, und wir haben den Start in Fürstenwalde um eine Woche verschoben und dann letztendlich abgesagt. Die Bewerbung für die Standorte war bereits gebucht. Und nun so was. Die Kosten für die gedruckten Plakate mussten wir natürlich übernehmen. Auch wenn wir nicht auftreten, müssen wir uns selbst und unsere Tiere fit halten. Alle unsere Tiere gehören für uns zur Familie. Die meisten Tiere sind in Deutschland geboren und bei uns aufgewachsen.

Wie lange gibt es den Groß-Circus William?
Wir sind in der siebten Künstler/Artisten Generation im Zirkus. Unser Circus ging Mitte der 90-er Jahre aus dem Staatszirkus der DDR hervor. Unserem Familienbetrieb leiten vier Brüder und eine Schwester - insgesamt sind hier 28 Familienmitglieder tätig. Unser Zelt hat einen Durchmesser von über 50 Metern und eine Höhe von 16 Metern. 1.000 Gäste finden in ihm Platz. Zum Aufbau des Zeltes werden 21 eingespielte Personen gebraucht, die dann immerhin 10 Stunden damit zu tun haben.

Wir sehen gerade die Kamele die einen weitläufigen Bereich für sich haben. Wie viele Tiere haben Sie in Ihrem Betrieb?
Es sind über 100 Tiere. Vier Dromedare, 27 Kamele, 32 Pferde, 8 Raubkatzen und viele weitere auch kleinere Tiere. Ein Löwe ist bereits 18 Jahre alt, er tritt nicht mehr auf und ist ein geachtetes Tier in der Herde die aus drei Löwen und 5 Tigern besteht. Unsere Tiere werden mit Respekt, Liebe und Geduld dressiert. Wir machen den Tieren keinen Druck - sie werden für jede Leistung belohnt. Derzeit gibt es in Deutschland noch vier Zirkusse mit Raubkatzen. Die Tierhaltung bei uns im Winterquartier und auf Tournee wird regelmäßig durch Veterinäre überprüft.

Und jetzt steht alles still?
Nein das geht natürlich nicht. Die Tiere brauchen ihr Futter und ihre Pflege und natürlich ihre Beschäftigung. Sie sind an die Manege und an uns gewöhnt. Wir beschäftigen uns natürlich mit ihnen. Sie erhalten die Zuwendung die sie brauchen. Auch die Künstler und Akrobaten müssen im Training bleiben. Hier sehen Sie gerade den Nachwuchs trainieren. Irgendwann wird es wieder losgehen, dann müssen wir alle wieder fit sein, unsere Show ist ca. drei Stunden lang, bei der alle für verschiedenste Aufgaben eingebunden sind.

Wie soll es weitergehen?
Wer kann das schon sagen? Wir planen einen Tag der offenen Tür an unserem Sitz im Gewerbegebiet hier in Müncheberg und vielleicht auch ein paar Dankesvorstellungen für unsere Unterstützer in dieser auch für uns schweren Zeit. Und dann soll natürlich die Tournee starten. Wir wollen in Fürstenwalde beginnen. Alles weitere wird dann geplant, wenn wir wissen unter welchen Bedingungen Gastspiele möglich sind.

Sie sprachen gerade von Unterstützern? Welche Hilfe erhalten Sie?
Derzeit ist das Futter für unsere Tiere das Wichtigste. Sie fressen große Mengen an Heu, Möhren, Äpfel, Gemüse, Brot und Brötchen aber auch Pellets. Ein Raubtier verbraucht 8 - 12 kg Rindfleisch am Tag. Da kommt einiges zusammen. Viele regionale Landwirte und Verbrauchermärkte unterstützen uns. Aber auch Familien bringen einen Sack Möhren oder anderes vorbei. Auf unserem Hof haben wir einen Tisch, wo die Spenden einfach abgelegt werden können.

Sollten sich die Spender vorher bei Ihnen melden?
Kleinere Spenden können einfach auf dem Tisch auf unserem Hof abgelegt werden. Gern sind wir telefonisch unter 0172 - 3946771 oder per Email unter Info@Circus-William.eu zu erreichen. Hier können wir abstimmen was uns derzeit am Besten hilft.

Herr Wille, vielen Dank für die Führung und das angenehme Gespräch. Wir kommen gern zum Tag der offenen Tür vorbei.

Mehr Informationen unter: https://www.circus-william.eu/...

Wann: 31.05.2020
Marienfeld 3,
Müncheberg


» zurück zur Übersicht
Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt.
Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^