Gefühlswelten des Barock - 20.06.2020

Fotogalerie
Gefühlswelten des Barock
Altlandsberger Barockkonzert mit Barockensemble Musica Colorata
Corona hat uns viele Dinge verschieben lassen, jetzt haben wir langsam wieder die Möglichkeit, zumindest Open Air Kultur erlebbar zu machen.

Gefühlswelten des Barock
Altlandsberger Barockkonzert mit Barockensemble Musica Colorata

Das einstige Hohenzollernschloss in Altlandsberg, das Otto von Schwerin errichtete und von dem aus Friedrich I. als König in Preußen sogar regierte, war seinerzeit eine barocke Preziose auf dem Land. Was also liegt näher, als vor der Barock-Saalkirche des Schlosses, der heutigen Schlosskirche, Barockkonzerte zu geben. Den Anfang machte am 20 Juli um 19 Uhr das international zusammengesetzte, hochkarätige Ensemble „Musica Colorata“ mit beliebten barocken Opernmelodien und Gefühlswelten der Passionsmusik, die bestimmt zu Hoch-Zeiten der Schlosskapelle hier schon erklungen ist. „Ursprünglich haben wir in der Kirche geplant“, so Schlossgut-Chef Stephen Ruebsam. „Aber die Corona-Regeln sorgen nun dafür, dass wir ein barockes Openair-Konzert auf dem Schlosshof veranstalten – das wird eine traumhafte Stimmung."
Der Name „Musica Colorata“ leitet sich aus den unterschiedlichen Nationen der Musiker*innen ab. Als „Bunter Haufen“ widmen sie sich mit viel Freude der meist unbekannten und oft neu entdeckten Kompositionen des 17. und 18. Jahrhunderts. Die Musik mit all ihren Klangfarben und Koloraturen erklingt auf historischen Instrumenten: Jacopo Columbro und Sophie Longmuir spielen Barockvioline, Mikel Elgezabal Garmendia ein Barockcello und Max Hattwich die Theorbe, einer Basslaute. Sopranistin Anna Fey interpretiert die Gesangsparts. Die Gruppe hat sich 2016 in Berlin gegründet und tritt seitdem beispielsweise regelmäßig im Italienischen Kulturinstitut auf.
Mehr Informationen unter: http://www.schlossgut-altlandsberg.de...
Das Ensemble:
(https://www.musicacolorata.com/deutsch/mitglieder/)

Anna Fey, Sopran:
Die gebürtige Dresdnerin studierte an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ Gesang. 2010
wurde sie Mitglied im renommierten „Dresdner Kammerchor".
In ihrer ersten Opernpartie verkörperte Anna den ersten Knaben in Mozarts "Zauberflöte" im "Kleinen Haus" in
Dresden. Dort spielte sie wenig später auch das "Gretchen" aus Lortzings "Wildschütz“. Nach dem Studium nahm die Sopranistin ein
zweijähriges Theaterengagement im „Varia Vineta“ in Berlin an. Jetzt arbeitet Anna als freischaffende Sängerin mit verschiedenen Ensembles und Kantoren zusammen. Am "Hamburger Allee Theater" übernahm sie Anfang 2018 In der Kinderoper "Der Sängerkrieg der Heidehasen“ die weibliche Hauptrolle.

Sophie Longmuir -Barockvioline
Sophie Longmuir wurde 1991 in Sydney geboren und hat 2013 erfolgreich ihr Bachelorstudium im Fach Violine an dem „Sydney Conservatorium für Musik“ abgeschlossen. Während dieser Zeit hat sie die Barockvioline durch das „Early Music Ensemble“ unter der Leitung von Neal Peres da Costa, für sich entdeckt. 2016 entschied sie sich für ein Masterstudium im Fach Barockvioline an der „Universität der Künste Berlin“ bei Irmgard Huntgeburth. Seitdem arbeitet Sophie mit vielen Ensembles zusammen. Einige Beispiele sind: Barockensemble des Berliner Doms „Aris & Aulis“, Göttinger Barockorchester, Barockensemble Wunderkammer und Q Ensemble Berlin. Mit den Ensembles „Pampelmuse“ und „Les Salonnières“ musiziert die Geigerin regelmäßig.
Jacopo Columbro, Barockvioline:
hat Violine mit Fulvio Luciani an der Musikhochschule "G.Verdi" in Mailand studiert. Dort studierte der junge Geiger ebenso Harmonielehre
und Komposition mit Sandro Gorli und Gabriele Manca. Danach widmete er sich unter der Leitung von Irmgard Huntgeburth an der Universität der Künste in Berlin der Barockvioline. Als Geiger spielt Jacopo in Kirchen, Theatern und Konzertsälen in Italien, Spanien und Deutschland. Neben dem Ensemble Musica Colorata musiziert er darüber hinaus mit diversen Gruppen und Orchestern, u.a. “The World Orchestra”, “Orchestra Barocca di Cremona”, “Orchestra del Festival Lodoviciano”, “Univocale Orchester Berlin”, “Barockorchester Aris et Aulis”. Des Weiteren stand Jacopo bereits bei den Labeln Tactus und Urania Records unter Vertrag. Sein besonderes Engagement für die Recherche und die Wiederentdeckung von unbekannter und unveröffentlichter (insbesondere italienische Musik des 18. Jhd.) hat ihn dazu gebracht, hunderte von Musikmanuskripten aus jener Zeit zu kopieren, deren Musik in den letzten Jahren ausgegeben, aufgeführt und aufgenommen wurde.

Mikel Elgezabal Garmendia, Barockcello:
Mikel stammt aus Gemika-Lumo und spielt seit seinem siebten Lebensjahr Cello. Durch seine Teilnahme an Konzerten in Kolumbien und
Venezuela lernte er „El Sistema“ kennen, ein Netzwerk aus Orchestern, Chören und Musikschulen, welche sich für verwahrloste Kinder einsetzen und gegen Drogenmissbrauch und Gewalt agieren wollen. Seinen Bachelor konnte der Cellist erfolgreich in Zaragoza abschließen. Nun studiert Mikel seinen Master in Alter Musik an der Universität der Künste Berlin. Neben seiner Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles trat er ebenfalls mit dem DJ „El Twex-A“ auf.

Max Hattwich, Theorbe:
Max Hattwich wurde 1991 in Berlin geboren und begann das E-Gitarrenspiel im Alter von 13 Jahren. Schon kurz danach, mit 15 Jahren, sammelte er erste Bühnenerfahrungen in der Berliner Newcomerband-Szene mit seiner ersten Rockband und später mit einer Metal-Band. Nach einigen gespielten Konzerten entschloss er sich mit 18 Jahren dazu, Klassische Gitarre zu studieren. 2015 schloss er sein Studium in Rostock bei Prof. Dr. Thomas Offermann ab. Nach seinem Gitarrenstudium studierte Max Hattwich an der UDK Berlin Laute bei Björn Collel und Sam Chapman als Masterstudiengang und schloss erfolgreich ab. Als Continuo-Spieler wirkt er regelmäßig in mehreren Ensembles mit, unter anderem bei der Lautten Compagney Berlin, bei Capella Jenensis, im Theater Magdeburg, im Staatstheater Nürnberg und bei der Staatskapelle Weimar. Außerdem ist er Gründungsmitglied des Ensembles „Due sopra il Basso“. Max Hattwich spielt Theorbe, Erzlaute, Renaissance-Laute und Barockgitarre.

Wann: 20.06.2020 - 19:00 Uhr,
Schlosshof an der Schlosskirche Altlandsberg Kirchplatz 2 ,
Altlandsberg

Veranstalter: Schlossgut Altlandsberg
Krummenseestraße 1, 15345 Altlandsberg
Tel.: 033438 151150
» Weitere Artikel des Veranstalters


» zurück zur Übersicht
Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt.
Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^