Autotest: vollelektrischer Logistar - 03.11.2022 | Fotogalerie
Fotogalerie
Autotest: vollelektrischer Logistar
Kleintransporter bringt alles mit, was man zum Arbeiten braucht
Auf dem Hof des Strausberger Autohauses Dahlmann e.K., Volkswagen Vertragspartner, stehen derzeit Fahrzeuge, die etwas futuristisch anmuten. Sie tragen den Markennamen: Cenntro. Hinter diesem Fahrzeugkonzept verbirgt sich die Idee, vor allem Gewerbefahrzeuge vollelektrisch zu betreiben.

elektrische Nutzfahrzeuge
So stellt sich das Unternehmen vor: „Cenntro Automotive Europe bietet eine breite Palette elektrischer Nutzfahrzeuge für urbane Räume, ländliche Gebiete und innerbetriebliche Verkehre und für fast jeden Einsatzzweck. Ob Städte und Kommunen, Lieferservices, Kurier -, Express und Paket Dienstleister, Lebensmittelhandel, Garten und Landschaftsbau, Tourismus, Industrie und Intralogistik, Freizeitparks oder Zoos. Unsere Elektrotransporter können heute Verbrenner Nutzfahrzeuge problemlos auf der Kurz- und Mittelstrecke ersetzen.“

Die Redaktion von www.strausberg-live.de hatte die Möglichkeit, einen Cenntro testen: Einen Elektrotransporter mit dem „gewissen Anders“. Er überrascht mit kompakteren Dimensionen als herkömmliche Transporter. Der vollelektrische Logistar bringt tatsächlich alles mit, um im beruflichen Alltag zu bestehen. Er bietet bis 1065 Kilogramm Nutzlast, eine Reichweite von bis zu 260 Kilometern und man kann beim Kauf einen Umweltbonus in Anspruch nehmen.

Nach anfänglicher Skepsis kam beim Fahren immer mehr Begeisterung auf, denn wer tatsächlich etwas schnell und unkompliziert transportieren muss, findet in diesem Fahrzeug einen zuverlässigen Partner. Für Fahrer und Beifahrer bietet sich nur notwendiger Fahrkomfort. Die Sitze sind zweckmäßig und Accessoires wie beleuchtete Innenspiegel, zusätzliche Ablagen, ein großes Handschuhfach oder etwa Ledersitze fehlen im Cenntro. Doch wer ein Fahrzeug für Transportaufgaben braucht, benötigt solche Dinge kaum. Es ist eben alles für den Zweck ausgerichtet.

Unser Testwagen hatte einen geschlossenen Kofferaufbau – und dann doch ein par nützliches Assistenten mit an Bord. Damit das Rückwärtsfahren einfacher wird, hilft die Rückfahrkamera. Auch das Fahren selbst ist eher als robust zu bezeichnen. Es rappelt ein wenig. Klar, hinten arbeiten Blattfedern und sorgen dafür, dass jede Bodenwelle auch deutlich zu spüren ist. Was allerdings überzeugt: Alles ist einfach zu bedienen und nach kurzer Eingewöhnung kann die Fahrt losgehen. Losgehen heißt auch, dass das Fahrzeuggeräusch stark an eine Fahrt mit der S-Bahn erinnert. Aber flott, und das ist auch typisch für die Elektrofahrzeuge, geht es voran. Für zusätzliche Sicherheit sind ABS sowie die Elektronische Bremskraftverteilung zuständig. Natürlich werden auf Nachfrage auch Sonderwünsche erfüllt. Das betrifft vor allem Konfigurationen für die unterschiedlichsten Transportaufgaben.

Nahezu jede Woche kommen Nachrichten, dass Automobilhersteller ein neues Elektroauto ins eigene Programm aufnehmen. Wer über eine Anschaffung nachdenkt, die Zeit drängt, denn noch gibt es staatliche Förderung beim Kauf eines solchen Fahrzeuges. Studien besagen, dass etwa jeder vierte Bundesbürger sich vorstellen kann, als nächstes Fahrzeug ein Elektroauto zu kaufen (26 Prozent). Dagegen halten 52 Prozent den Kauf eines E-Autos für unwahrscheinlich und 22 Prozent haben diesbezüglich keinerlei Pläne. Das hat eine repräsentative Ipsos-Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands unter 1 000 Personen ab 16 Jahren ergeben.

Das Auto bleibt in Deutschland derzeit auch weiter das mit Abstand meistgenutzte Verkehrsmittel. 72 Prozent der Bundesbürger/innen nutzen es an einem gewöhnlichen Werktag. Die Studie basiert allerdings mehr auf Daten aus dem so genannten Individualverkehr. Es sind Angaben vom normalen Autobesitzer. Dem steht jedoch gegenüber, dass gerade im Bereich der Nutzfahrzeuge ein erhebliches Emissionseinsparpotential besteht.

Also warum nicht einmal nachfragen, denn es gibt durchaus überzeugende Argumente. Dazu zählen die Reichweite von bis 260 Kilometern (WLTP - weltweit harmonisiertes Testverfahren für leichtgewichtige Nutzfahrzeuge), der Stromverbrauch (kombiniert) von 16,1 kWh/100 km und die CO2-Emissionen von 0 Gramm pro Kilometer.

Und das bietet der Hersteller: Förderung beim Kauf eines Cenntro Elektrofahrzeugs (N1) den Umweltbonus 1. Das heißt, für neue vollelektrische Fahrzeuge, die bis zum 31. Dezember 2022 zugelassen werden, mit einem Nettolistenpreis von unter 40 000 Euro, beträgt der Umweltbonus als „Innovationsprämie“ 9000 Euro. Der Bundesanteil beträgt dabei 6000 Euro, Herstelleranteil: 3000 Euro. So sparen Käufer eines neuen Cenntro Metro oder Cenntro Logistar insgesamt bis zu 9000 EUR.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die ein Fahrzeug gemäß Nummer 3 der Richtlinie als Käufer oder Leasingnehmer zugelassen wird. Ein Leasinggeber ist nur dann antragsberechtigt, wenn er das Fahrzeug zur Eigennutzung erwirbt. Wenn das Fahrzeug auf eine andere Person als den Antragsteller zugelassen wird, kann keine Förderung gewährt werden. Die Ausnahme hiervon stellt das Mitarbeiterleasing dar, wobei ein Unternehmen ein Fahrzeug durch gewerbliches Leasing erwirbt und die Zulassung auf einen Mitarbeiter erfolgt. Ein Dritter kann für die Antragstellung bevollmächtigt werden.

Antragsberechtigt sind ebenfalls als Einrichtungen der Kommunen Zweckverbände, Unternehmen und sonstige Betriebe, die in kommunaler Trägerschaft stehen. Dazu gehören alle Einrichtungen der Kommunen, die eine eigene Rechtspersönlichkeit haben, welche nicht die Kommune ist. Eigene Rechtspersönlichkeit bedeutet, dass in eigenem Namen Geschäfte getätigt werden können. Hierzu können beispielsweise gehören: Friedhöfe, Freibäder, Anstalten des öffentlichen Rechts (einer Kommune), Abwasserzweckverbände, Schulen (der Kommunen).

Die Höhe und Berechtigung zur Inanspruchnahme des Umweltbonus ist durch die auf der Webseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle unter www.bafa.de/umweltbonus abrufbare Förderrichtlinie geregelt. Bitte entnehmen Sie alle Details dieser Richtlinie.

Mehr Informationen unter: http://www.autohaus-dahlmann.de...

Wann: 03.11.2022

Toyota Autohaus Kalla Strausberg, Prötzeler Chaussee 14 ,
Strausberg

Veranstalter: Autohaus Kalla TOYOTA Vertragshändler

Prötzeler Chaussee 14 15344 Strausberg

Tel.: 03341 / 3009-0



Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt.

Werbung
^