Straßensammlung für Kriegsgräber angelaufen - 08.11.2022 | Fotogalerie
Fotogalerie
Straßensammlung für Kriegsgräber angelaufen
In Strausberg sind Angehörige der Bundeswehr und der Reservistenkameradschaft jetzt wieder unterwegs, um Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge einzuwerben. Der Auftakt zur jährlichen Straßensammlung wurde am 8. November vor dem Hauptsitz der Sparkasse Märkisch-Oderland vollzogen. Bei dem Kreditinstitut konnten sich Strausbergs Bürgermeisterin Elke Stadeler und in Vertretung des Standortältesten Oberst i.G. Dieter Beckers gleich über die ersten Scheine für die Sammelbüchsen freuen. Danach
schwärmten die Bundeswehrangehörigen in der Stadt aus, um dort und in der Truppe möglichst viel Geld einzusammeln. Die Aktion läuft bis Ende November.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge kümmert sich seit Jahrzehnten in beispielhafter Weise um die Pflege deutscher Soldatengräber. Allein in Deutschland gibt es mehr als 12.000 solcher Grabfelder, in denen etwa 1,8 Millionen Kriegstote die letzte
Ruhestätte gefunden haben, merkte Beckers an. Finanziert wird die Volksbund-Arbeit zu einem großen Teil durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Die Bundeswehr unterstützt dies durch die jährlichen Sammlungen. Die Stätten erinnerten daran, wie furchtbar Auswirkungen
von Kriegen sind. Sie seien Mahnung, alles zu tun, um Frieden zu erhalten und Krieg zu verhindern. Dies sei gerade in der heutigen Zeit, wo es wieder Krieg in Europa gibt, sehr wichtig, so der Oberst. Er appellierte an seine Kameraden, „motiviert und mit großem
Herzen in die Sammlung zu gehen“. „Das klappt in Strausberg“, zeigte sich Elke Stadeler optimistisch. Einige Sammler berichteten
indes, dass es schwerer werde. Bei manchen Behörden gebe es Schwierigkeiten, überhaupt ins Haus zu kommen, so die Erfahrung. Manchmal komme aber gerade da mehr, wo man es gar nicht erwarte, berichtete die Bürgermeisterin. Die Spender ehrten die Toten und ebenso die ehrenamtliche Arbeit des Volksbundes in ganz Europa. Es gebe noch viele Gefallene, die nicht an der Stelle sind, „wo sie hingehören“, sagte sie.

Wann: 08.11.2022

Stadtverwaltung Strausberg, Hegermühlenstraße 58,
Strausberg

Veranstalter: Stadt Strausberg

Hegermühlenstraße 58, 15344 Strausberg

Tel.: 03341 / 38 11 00



Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt.

Werbung
^