Maria Zart - Advents- und Wiegenlieder - 14.12.2019

Veranstaltungskalender

noch 514 Termine in der Zukunft
Maria Zart - Advents- und Wiegenlieder
in der Kunstkirche Gielsdorf

Advents- und Wiegenlieder aus aller Welt - am Samstag, dem 14.12.2019, 16:00 Uhr, Kirche Gielsdorf
„Maria Zart - Advents- und Wiegenlieder“ aus aller Welt.. so lautet der Titel unseres heutigen musikalischen Programms. Es werden Advents- und Wiegenlieder aus unterschiedlichen Kulturkreisen erklingen. Bekannte deutsche Lieder aus dem Lautten-Büchlein von Christoph Dalitz aus Renaissance- und Frühbarock sowie Weihnachtsmusik aus England - Irland - Spanien - Italien und Israel.

Was ist für mich das Wesentliche der Adventszeit, wie kann ich einen eigenen, lebendigen Zugang bekommen? Zunächst ist es die Zeit der Dunkelheit, ein Raum, in dem Erwartung und Sehnsucht nach Neu-Orientierung entstehen. Von hier aus beginnt das bewusste Zugehen auf das eine Licht, auf Jesu Geburt, auf Geburt und Wandlung in mir. Das Wiegenlied, unsere erste menschliche Kommunikation. Bereits während der Schwangerschaft treten viele Mütter in stimmlichen Kontakt zu ihren Kindern. Später singen sie Wiegenlieder, um die Kleinen zu beruhigen und ihnen das Einschlafen zu erleichtern. In früheren Zeiten und Kulturen war das beruhigende Singen von Wiegenliedern im Alltag Frauen vorbehalten. Nicht immer handelte es sich um die leibliche Mutter des Kindes, adlige Frauen in Europa des Mittelalters und der frühen Neuzeit haben kaum ihre Kinder selbst gestillt, sondern einer Amme übergeben; auch im bäuerlichen Alltag führten die Anforderungen etwa der Feldarbeit Jahrhunderte lang dazu, dass sich primär die älteren Frauen oder die jungen Mädchen um den Nachwuchs kümmerten.

Musikalisch klingen Wiegenlieder trotz unterschiedlicher Kulturkreise und Sprachen fast immer ähnlich. Es handelt sich
meistens um langsame Melodien, sanfte Rhythmen und viele Wiederholungen und Refrains. Wir, als Duo für „Gesang und Lauteninstrumente”, werden ihnen heute eine kleine Auswahl von Advents- und Wiegenliedern aus unterschiedlichen Kultur- und Sprachräumen präsentieren, untermalt mit Texten und Gedichten.

Biografien der Künstler
**Sabine Loredo Silva wurde in Berlin geboren. Sie begann Ihre private Gesangsausbildung bei
dem lettischen Opernsänger Isser Buschkin. Erste Bühnenerfahrung und
langjähriges Ensemblemitglied der „Opernwerkstatt Berlin“, Leitung Eric Leon Holland,
unterschiedliche Opernprojekte für Kinder wie „Die Zauberflöte“
(3. Dame) , „Hänsel und Gretel“ (Mutter und Hexe). Rege Konzerttätigkeit deutschlandweit.
Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit ist die „Alte Musik des frühen Mittelalters, der spanischen
Renaissance sowie des italienischen Frühbarock in Begleitung von historischen Harfen und Lauten-
Instrumenten.

**Knut Trautvetter, geboren in Berlin, studierte Diplommusikerziehung mit dem Hauptfach
Gitarre an der Hochschule der Künste. Während des Gitarrenstudiums wuchs sein Interesse an den
Spielformen der sogenannten Alten Musik. Daher absolvierte er im Anschluss ein
Ergänzungsstudium historischer Zupfinstrumente mit dem Schwerpunkt Theorbe bei
Prof. Nigel North, ebenfalls an der Universität der Künste in Berlin im Fachbereich Alte Musik.
Knut Trautvetter sammelte Erfahrungen als Continuo-Spieler und Begleiter in Ensembles
unterschiedlicher Besetzung und machte sich mit den stilistischen Gegebenheiten verschiedener
Epochen vertraut. Kurse bei namhaften Interpreten wie Stephen Stubbs und Elizabeth Kenny,
vervollständigten seine Kenntnisse auf dem Gebiet der Alten Musik.


Wann: 14.12.2019  - 16:00 Uhr
Wo: Gielsdorf, Dorfkirche Gielsdorf (an der Kunstkirche) 15345 Altlandsberg

WERBUNG

^