Das Onko-Café öffnet wieder seine Türen - 30.07.2020

Nachrichten
Das Onko-Café öffnet wieder seine Türen
Wo Krebspatienten und Angehörige Unterstützung erhalten und Lebensfreude tanken können


Das Onko-Café, ein Angebot für alle Krebspatienten der Region, musste wegen der Corona-Pandemie für einige Monate alle Veranstaltungen absagen. In Analyse der aktuellen Infektionszahlen hat sich das Team des Onko-Cafés dazu entschlossen, seine Türen wieder zu öffnen. „Wir waren uns nicht sicher, ob die Patienten überhaupt zu uns kommen möchten. Die Pandemie birgt für unsere Chemotherapie-Patienten doch erhebliche Risiken“, sagt Silke Bonow-Jahncke, onkologische Pflegefachkraft der Schmerz- und Palliativ-Station. „Wir hatten aber einige Nachfragen, wann es denn wieder losgehen kann. Das hat uns die Entscheidung leichter gemacht.“

Café - das hört sich gemütlich nach Kaffee und Kuchen an. Das Onko-Café des Krankenhauses Märkisch-Oderland ist aber für Krebspatienten und deren Angehörige sehr viel mehr. Es ist ein Ort, an dem sie ihre Fragen – und davon gibt es viele – rund um die Diagnose, Therapie und Nachsorge besprechen können. Einfühlsam stehen ihnen hier onkologische Pflegefachkräfte, Physiotherapeuten und Psychologen zur Seite.

Und natürlich sitzt man auch bei Kaffee, Tee und Kuchen gemütlich beisammen. Am 13. August geht es in der Cafeteria in Strausberg wieder los. An jedem zweiten Donnerstag im Monat ist das Onko-Café abwechselnd in Strausberg und Wriezen geöffnet. Die geltenden Hygieneregeln sind während der Veranstaltung einzuhalten.

Zur besseren Planung wird ausdrücklich um Anmeldung unter der 03341 / 52 – 22 191 gebeten.



Hintergrund:
Wer mit der schockierenden Diagnose Krebs konfrontiert ist, sieht sich vor viele Probleme gestellt, hat viele Ängste. Nicht jeder wagt es, dem Arzt gleich alle Fragen zu stellen. Manche Fragen ergeben sich auch erst nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, etwa wie das Stoma richtig gewechselt wird oder was gegen das Erbrechen und die Übelkeit nach der Chemotherapie hilft. Wichtig sind aber auch Informationen zu sozialrechtlichen Fragen.

Das Team möchte den Patienten in allen Phasen ihrer schweren Erkrankung kompetente Unterstützung geben, sie informieren, sie beraten, sie dazu ermuntern, ihre Fähigkeiten zur Bewältigung der Krankheit zu nutzen und zu stärken. Sie wollen für sie eine Brücke zwischen Krankenhaus und der Versorgung zu Hause bauen. Das Onko-Café ist zudem ein Ort, an dem sich Betroffene miteinander austauschen, im besten Fall neue Beziehungen aufbauen, sich gegenseitig helfen und auch lernen, Hilfe anzunehmen – ein Ort, wo sie Lebensfreude tanken können. Nach Bedarf werden auch Fachvorträge, z.B. zu Themen der Ernährung oder über ergänzende Therapieansätze angeboten.

» weitere Informationen

30.07.2020, Strausberg

Krankenhaus Märkisch-Oderland GmbH
Prötzeler Chaussee 5, 15344 Strausberg
Tel.: 03341 / 521 50

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^