Programm Ins Freie wird verschoben - 09.05.2021

Nachrichten
Programm Ins Freie wird verschoben
Schloss Neuhardenberg


Die Stiftung Schloss Neuhardenberg verschiebt ihr Programm Ins Freie! in den August. Preisträger des Brandenburgischen Kunstpreises 2021 stehen fest. Ausstellungen können ab 9. Mai 2021 wieder öffnen.

Aufgrund der anhaltend problematischen Pandemiesituation hat sich die Stiftung Schloss Neuhardenberg entschlossen, ihr Veranstaltungsprogramm Ins Freie! in den Spätsommer zu verschieben.

Nicht zuletzt die weiter zu erwartenden Einschränkungen für den Hotel- und Gastronomiebetrieb bringen Planungsunsicherheiten mit sich, die die Durchführung eines komplexen und dicht getakteten Programms auf dem Areal der Stiftung erheblich erschweren würden. Das ursprünglich vom 21. Mai bis 20. Juni 2021 geplante Programm unter dem Rundbogendach im Schlosspark wird auf die Zeit vom 8. August bis zum 5. September 2021 verschoben. Auch das für den 4. Juli angekündigte Konzert mit Ulrich Tukur und den Rhythmus Boys wird in den August verlegt.

Lediglich einige Termine müssen entfallen: Dies betrifft die Konzerte von John Scofield (22.5.),
John Mc Laughlin (29.5.) und des New Yorker Septetts Hazmat Modine (20.6.).
Die neuen Termine zum Programm Ins Freie! sind unter schlossneuhardenberg.de zu finden.

Ausstellungen ab 9. Mai 2021 geöffnet
Die Preisträgerinnen und Preisträger für den 18. Brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen
Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg, der Kunstschaffende der Region in den
Kategorien Malerei, Plastik, Grafik und Fotografie auszeichnet, stehen fest. Manfred Zoller erhält
den Preis für seine Arbeit Wilhelm Hauffs Märchen-Almanach in der Kategorie Malerei, Anna
Franziska Schwarzbach für ihre Skulptur EINER in der Kategorie Plastik, Adelheid Fuss für ihre
Serie Erdachtes Land in der Kategorie Grafik und Hans-Jörg Rafalski für Der neue Oder-Havel-
Kanal 2020 – erbaute Leere in der Kategorie Fotografie. Der Ehrenpreis des Ministerpräsidenten
des Landes Brandenburg für ein Lebenswerk geht in diesem Jahr an die Malerin Barbara Raetsch,
das Nachwuchsförderstipendium der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur erhält die
Multimedia-Künstlerin Luise Schröder.

Die Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis ist ab 9. Mai auf Schloss Neuhardenberg zu
sehen. Gleichzeitig öffnet auch die Ständige Ausstellung Schloss Neuhardenberg. Ein Ortstermin.
(Öffnungszeiten: Fr, Sa, und So, sowie Pfingstmontag, 11–18 Uhr). Für beide Ausstellungen sind
Zeitfenstertickets erforderlich, buchbar unter schlossneuhardenberg.de oder telefonisch unter
033476 600 750.

Bis auf Weiteres geschlossen bleiben das Hotel Schloss Neuhardenberg (mit Ausnahme geschäftlich
veranlasster Aufenthalte) und das Landgasthaus Brennerei. Am Spritzenhaus gegenüber der
Schinkel-Kirche bietet die Schlossküche an den Wochenenden Getränke und kleinere Speisen zum
Mitnehmen an.

Informationen zur Gültigkeit, Rückgabe und Erstattung von Eintrittskarten, zu Ersatzterminen,
Stornierungen oder Umbuchungen von Hotelreservierungen, derzeitigen Öffnungszeiten sowie
Hygienemaßnahmen unter schlossneuhardenberg.de.
Quelle: Stiftung Schloss Neuhardenberg


» weitere Informationen

09.05.2021, Neuhardenberg

Stiftung Schloss Neuhardenberg - Hotel
Schinkelplatz, 15320 Neuhardenberg
Tel.: 033476 600-750

» Weitere Artikel des Veranstalters



» zurück zur Übersicht
Werbung

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^