"Some Handsome Hand" - 10.03.2019

Fotogalerie
"Some Handsome Hand"
Konzerthalle in St. Georg
"Aller guten Dinge sind Drei“ - Ein Klavier, 88 Tasten, sechs Hände

„Some Handsome Hand“ – zu deutsch „einige schöne Hände“, das sind drei junge Damen, die sich dem sechshändigen Klavierspiel verschrieben haben.
Mit Witz und Virtuosität bringen Alyana Pirola, Alina Pronina und Anne Salié für jeden Musikliebhaber von anspruchsvoller Klassik über Moderne bis zum Crossover alles auf die Tasten. Ihre explosive Besetzung entstand 2004 während des Studiums an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin. Bereits kurz darauf folgten das Stipendium der Doms-Stiftung in Basel und der erste Preis beim weltweit einzigen internationalen Wettbewerb für mehrhändiges Klavierspiel in Marktoberdorf. Sie sind unter anderen auch Dozenten an der Musikhochschule „Hans Eisler“ in Berlin.

Konzerte und Tourneen führten die drei Pianistinnen bisher nicht nur durch Deutschland, sondern auch nach China, Großbritannien, Österreich, Griechenland, in die Vereinigten Arabischen Emirate und die Schweiz. Sie wirkten in Live-Mitschnitte beim Bayerischen Rundfunk und bei Deutschlandradio Kultur sowie TV-Auftritte bei RBB, MDR, ARD und ZDF. Mehrere Kompositionen und Arrangements wurden ihnen von den erstklassigen Komponisten wie Manfred Schmitz, Arnold Fritzsch, Martin Böttcher, Sergei Slonimski, Jiannis Antonopoulos, Rasim Ramazanov, Dmitri Pavlov, Thomas Herrmann, Dimitri Tchesnokov und Lidia Kalendareva „in die Finger“ geschrieben.

Sechs Hände an 88 Tasten, das sind für jede Pianistin gerade einmal 29,3 Tasten. In einer unvergleichlichen Choreografie schweben diese „schönen Hände“ über die Klaviatur und bezaubern so das Publikum. Im 19. Jahrhundert war das sechshändige Klavierspiel eine weitere Möglichkeit, Hausmusik auf hohem Niveau zu musizieren. Besondere Beachtung fand das Zusammenspiel in Kompositionen von Carl Czerny, einem Schüler Beethovens. Mit Anfang der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde das mehrhändige Klavierspiel wieder populärer und es entstanden unter der Berücksichtigung, dass man die Konzertpianisten aus ihrer „Vereinzelung in Konzertsälen“ herausholen wollte, neue Kompositionen. Dazu kommt, dass sechshändige Literatur in der Regel technisch leichter zu realisieren ist als Musik für Klavier solo. Es werden Werke von W. A. Mozart „Overtüre zur „Figaros Hochzeit“, J. Brahms „Ungarische Tänze 1 + 5“, Aram Khatschaturian „Säbeltanz“ und viele weitere Stücke bekannter Komponisten zu erleben sein.




Mehr Informationen unter: http://www.konzerthalle-bad-freienwalde.de...

Wann: 10.03.2019 - 15:00 Uhr,
Konzerthalle St. Georg, Georgenkirchstraße 1, 16259 Bad Freienwalde,
Bad-Freienwalde

Veranstalter: Konzerthalle in St. Georg
Oberbarnimer Kulturverein e.V., Georgenkirchstraße 16259 Bad Freienwalde
Tel.: 03344 332370
» Weitere Artikel des Veranstalters


» zurück zur Übersicht
Sie haben Anregungen oder Kritiken? Eine Mail an die Redaktion genügt. Sämtliche Inhalte dieses Internetauftrittes unterliegen dem Copyright von prinz mediaconcept oder der jeweiligen Eigentümer. Die Fotos werden für die Berichterstattung erstellt. Möchten Sie Fotos bei uns bestellen, beachten Sie bitte, dass für bestimmte Veranstaltungen Rechte der Veranstalter gelten. Diese können Sie bei uns erfragen. Ansonsten gelten folgende Preise und Konditionen.
WERBUNG

Als Startseite einrichten   •   Partner   •   Impressum   •  Datenschutz   •   Links   •   Briefkasten + Veranstaltung melden
^